Corona & Box Office

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9408
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Mark_G » Mittwoch 6. Januar 2021, 14:57

Und in der Schweiz wird der Lockdown gleich bis Ende Februar verlängert...
Nothing Compares 2 U

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 6. Januar 2021, 15:34

Mark_G hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 14:57
Und in der Schweiz wird der Lockdown gleich bis Ende Februar verlängert...
Das ist ja anscheinend aus juristischen Gründen in Deutschland nicht möglich.
Immer höchstens vier Wochen am Stück.

Wenn das anders ginge, hätten die Poltiker das schon lange gemacht, denke ich.

Logisch wäre ja auch zu sagen: Der Lockdown endet, wenn der Inzidenz-Wert für mindestens 7 Tage in Folge unter 25 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner ist. Aber das wäre dann ein Open-End-Lockdown, den die Gerichte sofort einkassieren würden.
In anderen Ländern kann man sowas einfacher machen.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4875
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Corona & Box Office

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 6. Januar 2021, 21:03

Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:34
Mark_G hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 14:57
Und in der Schweiz wird der Lockdown gleich bis Ende Februar verlängert...
Das ist ja anscheinend aus juristischen Gründen in Deutschland nicht möglich.
Immer höchstens vier Wochen am Stück.

Wenn das anders ginge, hätten die Poltiker das schon lange gemacht, denke ich.

Logisch wäre ja auch zu sagen: Der Lockdown endet, wenn der Inzidenz-Wert für mindestens 7 Tage in Folge unter 25 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner ist. Aber das wäre dann ein Open-End-Lockdown, den die Gerichte sofort einkassieren würden.
In anderen Ländern kann man sowas einfacher machen.
Ich finde das ist eine positive Seite des deutschen Rechtsstaats. Natürlich ist die stückweite Verlängerung irgendwo ein wenig nervig, aber letztlich kann man sich die Dinge doch auch denken, dass es weiter verlängert wird.
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 6. Januar 2021, 21:24

student a.d. hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 21:03
Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:34
Mark_G hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 14:57
Und in der Schweiz wird der Lockdown gleich bis Ende Februar verlängert...
Das ist ja anscheinend aus juristischen Gründen in Deutschland nicht möglich.
Immer höchstens vier Wochen am Stück.

Wenn das anders ginge, hätten die Poltiker das schon lange gemacht, denke ich.

Logisch wäre ja auch zu sagen: Der Lockdown endet, wenn der Inzidenz-Wert für mindestens 7 Tage in Folge unter 25 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner ist. Aber das wäre dann ein Open-End-Lockdown, den die Gerichte sofort einkassieren würden.
In anderen Ländern kann man sowas einfacher machen.
Ich finde das ist eine positive Seite des deutschen Rechtsstaats. Natürlich ist die stückweite Verlängerung irgendwo ein wenig nervig, aber letztlich kann man sich die Dinge doch auch denken, dass es weiter verlängert wird.
Klar.
Wer nicht komplett naiv ist, kann das.

Aber ich bin überrascht, dass es doch Leute gibt, die (obwohl sich die Corona-Zahlen in den letzten Wochen eher verschlechtert als verbessert haben) überrascht sind, wenn die Maßnahmen weiter beibehalten werden.

Andererseits ist es so für Kultureinrichtungen (wie die, in der ich arbeite) unmöglich auch nur ein bisschen zu planen.
Ein Museum kann vielleicht von heute auf übermorgen spontan wieder öffnen, und ein Restaurant mag das auch können.
Aber Theater, Konzerthäuser etc. brauchen mehr Vorlaufzeit.

Daher wäre es ja zumindest wie in einigen anderen Ländern sinnvoll mal eine Art Exit-Plan öffentlich vorzustellen.
Dann wüssten bestimmte Kultureinrichtungen z.B., ob sie vor, nach oder gleichzeitig mit der Gastronomie dran sind etc.
Nach dem Motto:

Wenn die Inzidenz unter den bestimmten Wert fällt, darf xyz öffnen.
Wenn die Inzidenz unter folgenden Wert fällt, darf abc öffnen.
Usw.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4875
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Corona & Box Office

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 6. Januar 2021, 21:34

Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 21:24
student a.d. hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 21:03
Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:34
Mark_G hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 14:57
Und in der Schweiz wird der Lockdown gleich bis Ende Februar verlängert...
Das ist ja anscheinend aus juristischen Gründen in Deutschland nicht möglich.
Immer höchstens vier Wochen am Stück.

Wenn das anders ginge, hätten die Poltiker das schon lange gemacht, denke ich.

Logisch wäre ja auch zu sagen: Der Lockdown endet, wenn der Inzidenz-Wert für mindestens 7 Tage in Folge unter 25 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner ist. Aber das wäre dann ein Open-End-Lockdown, den die Gerichte sofort einkassieren würden.
In anderen Ländern kann man sowas einfacher machen.
Ich finde das ist eine positive Seite des deutschen Rechtsstaats. Natürlich ist die stückweite Verlängerung irgendwo ein wenig nervig, aber letztlich kann man sich die Dinge doch auch denken, dass es weiter verlängert wird.

Wenn die Inzidenz unter den bestimmten Wert fällt, darf xyz öffnen.
Wenn die Inzidenz unter folgenden Wert fällt, darf abc öffnen.
Usw.
Da ich ein meistens sehr logisch und analytisch denkender Mensch bin, sehe ich das absolut genau so. Aber das frage ich mich ehrlich gesagt schon seit April/Mai vergangenen Jahres, weshalb man da nicht sogenannte Exitpläne für Bereiche entwickelt, die nicht sofort von 0 auf 100 gehen können.

Andererseits bin ich heilfroh, dass ich das alles nicht entscheiden muss. Wer weiß denn schon was ich aus der Situation und dem extremen Druck heraus eine Lösung finden zu müssen (und zwar so schnell wie möglich) so fabriziert hätte.
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 6. Januar 2021, 23:51

student a.d. hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 21:34
Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 21:24
student a.d. hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 21:03
Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 15:34
Mark_G hat geschrieben:
Mittwoch 6. Januar 2021, 14:57
Und in der Schweiz wird der Lockdown gleich bis Ende Februar verlängert...
Das ist ja anscheinend aus juristischen Gründen in Deutschland nicht möglich.
Immer höchstens vier Wochen am Stück.

Wenn das anders ginge, hätten die Poltiker das schon lange gemacht, denke ich.

Logisch wäre ja auch zu sagen: Der Lockdown endet, wenn der Inzidenz-Wert für mindestens 7 Tage in Folge unter 25 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner ist. Aber das wäre dann ein Open-End-Lockdown, den die Gerichte sofort einkassieren würden.
In anderen Ländern kann man sowas einfacher machen.
Ich finde das ist eine positive Seite des deutschen Rechtsstaats. Natürlich ist die stückweite Verlängerung irgendwo ein wenig nervig, aber letztlich kann man sich die Dinge doch auch denken, dass es weiter verlängert wird.

Wenn die Inzidenz unter den bestimmten Wert fällt, darf xyz öffnen.
Wenn die Inzidenz unter folgenden Wert fällt, darf abc öffnen.
Usw.
Da ich ein meistens sehr logisch und analytisch denkender Mensch bin, sehe ich das absolut genau so. Aber das frage ich mich ehrlich gesagt schon seit April/Mai vergangenen Jahres, weshalb man da nicht sogenannte Exitpläne für Bereiche entwickelt, die nicht sofort von 0 auf 100 gehen können.
Hier gibt es weiter unten eine schöne Grafik mit dem Inzidenzwert für Hamburg über die letzten 10 Monate:

https://www.hamburg.de/corona-zahlen

Die Kinos durften in Hamburg nach dem ersten Lockdown am Donnerstag, den 28. Mai, wieder öffnen.
Konzerthäuser und Theater waren erst gute 5 Wochen später, am 1. Juli, wieder dran. Angekündigt wurden diese Entscheidungen jeweils einen (!) Tag zuvor. Geschäfte und Restaurants waren schon viel früher dran.

Inzidenzwert am 28. Mai: 1,1
Inzidenzwert am 1. Juli: 1,8

Unter 25 war der Wert übrigens seit dem 22. April, unter 50 schon am 11. April.

Wenn man damals im April/Mai/Juni gewartet hat, bis der Wert bei etwa 1 ist, dann glaube ich kaum, dass man jetzt bei 50 oder 25 irgendwas öffnen wird.
Sprich: man wird, um auf Nummer sicher zu gehen, wieder bis mindestens Anfang Mai warten, bis die Zahlen so weit unten sind wie sie letztes Jahr waren. Und das hängt natürlich auch mit dem wärmeren Wetter zusammen, welches traditionell Ende April/Anfag Mai endgültig einsetzt.

Vor April/Mai würden die Zahlen nur deutlich runtergehen, wenn man eine landesweite 24-Ausgangssperre verhängt, alle Grenzen schließt, niemanden mehr zur Arbeit gehen lässt etc.

arni75
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1220
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Corona & Box Office

Beitrag von arni75 » Donnerstag 7. Januar 2021, 08:13

Immerhin bewirkt der Zeitversatz der Zahlen, dass ein Lockerung bei 50 unkritischer ist, da der Echtwert bereits niedriger liegt (sinkende Tendenz im Vorfeld unterstellt).

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1431
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Taipan » Montag 11. Januar 2021, 07:02

Ich glaube nicht, dass man die Inzidenzwerte vom letzten Jahr mit denen in diesem Jahr vergleichen und somit Rückschlüsse auf potentielle Änderungen ziehen kann. Die Situationen sind mE dafür zu verschieden.

Letztes Jahr war noch alles neu und keiner wusste so richtig mit der Pandemie umzugehen. Ja auch in Japan und Südkorea sind die Zahlen wieder hoch gegangen, aber das Handling der ersten Welle hat in diesen Ländern (neben vielen anderen Faktoren) auch besser als bei uns geklappt, weil es durch Sars etc. schon deutlich bessere Erfahrungswerte gab. Und wir lernen ja auch dazu.

Ich glaube, dass im Frühling 2020 bei vielen noch insgeheim die Hoffnung bestand, dass Virus komplett auszurotten, wenn man sich eine Zeit lang an gewisse Regeln hält. Klar wusste die Wissenschaft zu dem Zeitpunkt schon, dass das nicht passieren wird, aber das allgemeine Gefühl war schon da denke ich.
Mittlerweile ist klar, dass diese Krankheit auf unbestimmte Zeit ein Begleiter der Menschheit sein wird. Genauso wie die Grippe und HIV und man kann nur daran arbeiten, den Impact zu niedrig wie möglich zu halten. Auf Dauer wird das nicht mit Einschränkungen gehen. Irgendwann hat auch der Vernünftigste da keine Lust mehr drauf. Auf deutsch gesagt: Irgendwann ist das Volk kriegsmüde. Die dunklen Monate Januar und Februar tun gerade ihr übriges.

Worauf will ich also hinaus? Ich glaube, dass Inzidenzwerte nur noch bis zum Frühjahr eine Rolle spielen werden. Ja der Impfstart war holprig. Passiert halt, insbesondere da man ja unbedingt noch öffentlichkeitswirksam in 2020 starten wollte und sich somit den absolut ungünstigsten Termin als Start ausgesucht hat (zwischen den Feiertagen). Das bessert sich jetzt wahrscheinlich deutlich und im April/Mai werden dann hoffentlich so viele Menschen geimpft worden sein, dass es immer schwieriger wird Maßnahmen zu verkaufen und durchzusetzen. Eine andere Lösung für die Pandemie als die Impfung gibt es nun mal nicht. Und irgendwann wird man sagen müssen: So wir müssen jetzt einfach mit dem Virus leben und ohne große Regulierungen Reisen, ins Kino und Restaurant gehen und Events besuchen. Egal ob ein Wert bei 5, 10 oder 50 liegt.

arni75
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1220
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Corona & Box Office

Beitrag von arni75 » Montag 11. Januar 2021, 09:30

Ich stimme dir zu, aber die politischen Entscheidungsträger können und werden sich nicht darauf einlassen, weil sie sonst angreifbar werden. Viele Menschen verstehen bereits jetzt nicht die komplexen Zusammenhänge und Erklärungen und ich mag mir nicht vorstellen, welcher Aufschrei von denen kommt (und der von extremen Parteien und Politikern instrumentalisiert wird), wenn "plötzlich" wieder erlaubt wird, was vorher bei gleichen Inzidenzwerten verboten war. Zumal mit den Virusmutationen die bisherigen Inzidenzschwellen zu hoch sind. Die Realität sieht leider so aus, dass noch Monate in diesem Verharren vergehen werden, ehe im Herbst Lockerungen erfolgen. Natürlich werden im Sommer wieder Millionen ihren Jahresurlaub lautstark einfordern, da die Zahlen im Sommerloch sind und Warnungen mit Verweis auf die Entwicklungen im Sommer 2020 in den Wind schlagen.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Montag 11. Januar 2021, 09:57

arni75 hat geschrieben:
Montag 11. Januar 2021, 09:30
Ich mag mir nicht vorstellen, welcher Aufschrei von denen kommt (und der von extremen Parteien und Politikern instrumentalisiert wird), wenn "plötzlich" wieder erlaubt wird, was vorher bei gleichen Inzidenzwerten verboten war.
Genau da liegt das Problem.

Die Lösung seitens der Politik kann da nur sein: weniger testen, weniger kommunizieren. Dann sinken die Zahlen von alleine, und es breitet sich langsam eine Entspannung in den Köpfen der Bevölkerung aus.
Sie müssen es nur so hinbekommen, dass die breite Masse es nicht merkt.

arni75
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1220
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Corona & Box Office

Beitrag von arni75 » Montag 11. Januar 2021, 10:30

Das wäre im Geiste der Forderungen von Trump und AfD und scheidet allein deshalb aus. Zudem lässt sich sowas nicht im Stillen umsetzen und würde die Ehrlichen bestrafen. Die Langzeitschäden an der Glaubwürdigkeit von Politik und deren Vertretern wäre immens! Andererseits schwurbeln bereits so viele Verschwörungstheorien durch den Äther, dass es darauf auch nicht mehr ankäme 🤔

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9408
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Mark_G » Montag 11. Januar 2021, 12:25

Ich denke eher dass, sobald alle besonders Gefährdeten (Senioren, Menschen mit Vorerkrankungen) geimpft sind, dass dann nicht mehr die Inzidenz entscheidend ist, sondern die aktuelle Krankenhausbelegung.

Dies gilt natürlich nur, solange es keine Virusmutation gibt, die die Sterberate auch bei jüngeren Generationen erhöht...
Nothing Compares 2 U

Mr. Mackenzie
Frischling
Frischling
Beiträge: 14
Registriert: Montag 20. Mai 2019, 15:39

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Mr. Mackenzie » Montag 11. Januar 2021, 13:39

Einschränkungen wird es solange geben, bis die Pandemie von der WHO für beendet erklärt wird.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Montag 11. Januar 2021, 14:08

arni75 hat geschrieben:
Montag 11. Januar 2021, 10:30
Das wäre im Geiste der Forderungen von Trump und AfD und scheidet allein deshalb aus. Zudem lässt sich sowas nicht im Stillen umsetzen und würde die Ehrlichen bestrafen. Die Langzeitschäden an der Glaubwürdigkeit von Politik und deren Vertretern wäre immens! Andererseits schwurbeln bereits so viele Verschwörungstheorien durch den Äther, dass es darauf auch nicht mehr ankäme 🤔
Die Frage wäre dann:

Wie reagiert die Politik, wenn bei gleichbleibender Anzahl an Tests die Infektionszahlen jeden Winter ähnlich hoch sind wie jetzt? Und das trotz Impfung von großen Teilen der Bevölkerung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dann Kulturstättenschließungen etc. jedes Jahr erneut an der Tagesordnung sein werden.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 550
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Donnerstag 14. Januar 2021, 02:49

Invincible1958 hat geschrieben:
Montag 11. Januar 2021, 14:08
arni75 hat geschrieben:
Montag 11. Januar 2021, 10:30
Das wäre im Geiste der Forderungen von Trump und AfD und scheidet allein deshalb aus. Zudem lässt sich sowas nicht im Stillen umsetzen und würde die Ehrlichen bestrafen. Die Langzeitschäden an der Glaubwürdigkeit von Politik und deren Vertretern wäre immens! Andererseits schwurbeln bereits so viele Verschwörungstheorien durch den Äther, dass es darauf auch nicht mehr ankäme 🤔
Die Frage wäre dann:

Wie reagiert die Politik, wenn bei gleichbleibender Anzahl an Tests die Infektionszahlen jeden Winter ähnlich hoch sind wie jetzt? Und das trotz Impfung von großen Teilen der Bevölkerung.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dann Kulturstättenschließungen etc. jedes Jahr erneut an der Tagesordnung sein werden.

Ich denke, die Frage ergibt nicht viel Sinn. Der Impfstoff wirkt, nachgewiesen in zahlreichen separaten Studien. Es ist daher unvorstellbar, dass die von dir beschrieben Situation eintritt, außer ein nennenswerter Teil der Bevölkerung verweigert sich der Impfung. Und in dem Fall kann ich mir gut vorstellen, dass die Impfpflicht auf die eine oder andere Art kommen würde.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 14. Januar 2021, 10:34

Arthur A. hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 02:49
... außer ein nennenswerter Teil der Bevölkerung verweigert sich der Impfung. Und in dem Fall kann ich mir gut vorstellen, dass die Impfpflicht auf die eine oder andere Art kommen würde.
In dem Fall müsste man aber eigentlich sagen: selbst Schuld.
Wer dann ungeimpft schwer erkrankt, hatte ja vorher die Wahl sich impfen zu lassen.

Von einer Impfpflicht sollte man auch dann absehen.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4783
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Lativ » Donnerstag 14. Januar 2021, 19:08

Sollte eine Impfpflicht kommen würde es einen Tsunami an Klagen geben, einige würden sich Wortwörtlich mit Händen und Füßen wehren und vor massiver Gewalt gegen Beamte nicht zurückschrecken. Gewalt befürworte ich nicht, sich aber auf anderem weg zu wehren schon !
Außerdem wird man wohl kaum bei jedem die Tür eintreten und die Personen Rauszerren, und wird mit Geldstrafe gedroht werden sich einige lieber in Ordnungshaft bringen lassen bis die Knäste platzen.

Jetzt ist die rede davon in ganz Deutschland den nah und Fernverkehr einzustellen bis dieses Land komplett tot ist, was am ende auch nicht signifikant etwas bringen wird. Ein Inzidenzwert von 50 oder gar noch darunter ist im Winter ein ding der Unmöglichkeit, dann müssten wir uns alle Einfrieren lassen.

Eine schöne Überschrift der situation ist 'In Psychischer Geiselhaft', weil eine bzw. mehrere durchdrehen und nichts anderes ist wird vor nichts mehr zurückgeschreckt.

Ich sag euch, das Volk reagiert bald wie ein Pferd in einem Stall dessen Raumdurchmesser kontinuierlich verkleinert wird, es geht durch.

Das ist jedenfalls alles weit weg vom Verständnis, das hat nichts mehr mit Logik zu tun wie gehandelt wird. Leider wird es ein wunschtraum bleiben das es bei der nächsten Bundestagswahl dafür einen Denkzettel gibt da CDU/CSU Narrenfreiheit genießen und alles tun können ohne vom Volk abgestraft zu werden.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 14. Januar 2021, 19:22

Das Problem ist (und das habe ich hier ja auch mehrfach geschrieben), dass hierzulande über einen ewig langen Zeitraum lasche Maßnahmen aneinandergehängt werden.
Auch das Einstellen von allen Transportmitteln hilft nicht, wenn nicht auch zeitgleich der Individualverkehr verboten wird.

Ich sage es immer wieder: 24-Stunden-Ausgangssperre plus Grenzschließungen etc. - und das in ganz Europa zeitgleich. Dazu natürlich keine Ausnahmen, kein Weg zur Arbeit ...

So wie es zum Teil in Asien und Ozeanien gemacht wird.
Das ist das Einzige, was bislang funktioniert hat.

Die Alternative wäre: kein Lockdown, alles öffnen.
Dann würden die Zahlen ähnlich sein wie jetzt. Denn die jetzigen Maßnahmen bringen vielleicht ein paar Prozent, aber mehr nicht.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4783
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Lativ » Donnerstag 14. Januar 2021, 19:44

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 19:22
Das Problem ist (und das habe ich hier ja auch mehrfach geschrieben), dass hierzulande über einen ewig langen Zeitraum lasche Maßnahmen aneinandergehängt werden.
Auch das Einstellen von allen Transportmitteln hilft nicht, wenn nicht auch zeitgleich der Individualverkehr verboten wird.

Ich sage es immer wieder: 24-Stunden-Ausgangssperre plus Grenzschließungen etc. - und das in ganz Europa zeitgleich. Dazu natürlich keine Ausnahmen, kein Weg zur Arbeit ...

So wie es zum Teil in Asien und Ozeanien gemacht wird.
Das ist das Einzige, was bislang funktioniert hat.

Die Alternative wäre: kein Lockdown, alles öffnen.
Dann würden die Zahlen ähnlich sein wie jetzt. Denn die jetzigen Maßnahmen bringen vielleicht ein paar Prozent, aber mehr nicht.
A pro pro wiederholen, ich kann das auch nur immer wieder tun, es ist eine etwas schlimmere Grippe Variante aber wir haben hier weder die Lungenpest noch Ebola am graßieren, dann würde ich das ALLES an Maßnahmen absolut verstehen und auch sehr gerne mitgehen um zu überleben.
Schau dir einen Käfer von der größe einer Schabe an, halt ein Vergrößerungsglas mit 100-facher Vergrößerung drauf, bedrohlich, so in etwas wird mit Corona umgegangen. Ich möchte nur mal wissen wenn es wirklich zum ausbruch der genannten zwei Krankheiten kommt was man dann als Steigerung gedenkt zu tun.

Übrigens invincible, ganz am anfang sprich März/April 2020 wäre das der Bevölkerung mit der 24 Std. Ausgangssperre für 2. Wochen Theoretisch zumutbar gewesen, aber nicht mehr jetzt nachdem diese Dilletannten, die hoch allergisch reagieren wenn man ihr Handeln kritisiert und die sich alle in einer reihe mit 10 m. abstand und Gasmaske vor dem Schloss Bellevue aufstellen um sich ihr Bundesverdienstkreuz abzuholen das im übrigen heute noch so besonders ist wie ein Rabatt Coupon von Rossmann, zu spät, und ungenügend reagiert haben und fast 1 Jahr vergangen ist.

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1431
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Taipan » Freitag 15. Januar 2021, 11:09

Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 19:22
Das Problem ist (und das habe ich hier ja auch mehrfach geschrieben), dass hierzulande über einen ewig langen Zeitraum lasche Maßnahmen aneinandergehängt werden.
Auch das Einstellen von allen Transportmitteln hilft nicht, wenn nicht auch zeitgleich der Individualverkehr verboten wird.

Ich sage es immer wieder: 24-Stunden-Ausgangssperre plus Grenzschließungen etc. - und das in ganz Europa zeitgleich. Dazu natürlich keine Ausnahmen, kein Weg zur Arbeit ...

So wie es zum Teil in Asien und Ozeanien gemacht wird.
Das ist das Einzige, was bislang funktioniert hat.

Die Alternative wäre: kein Lockdown, alles öffnen.
Dann würden die Zahlen ähnlich sein wie jetzt. Denn die jetzigen Maßnahmen bringen vielleicht ein paar Prozent, aber mehr nicht.
Das ist nun mal das "Problem" einer Demokratie: Es gibt praktisch bei jedem Sachverhalt die eine Gruppe, deren Pendel in die eine Richtung schlägt und die anderen, deren Pendel genau in die andere Richtung schlägt (hier also zB Deine zwei genannten Alternativen).

Aufgabe der Politiker ist es, den Königsweg zu finden, mit dem sich möglichst viele arrangieren können, damit man möglichst wenig Beteiligte auf dem Weg verliert. Natürlich kommt dann am Ende etwas dabei raus, womit keiner zu 100 % zufrieden ist und von der einen Seite als zu lasch und von anderen Seite als zu hart beschrieben wird, aber das ist eben das Schicksal von Kompromissen.

In einer Krise, wie wir sie jetzt haben, und deren Lage sich immerzu und teilweise relativ schnell ändert, potenziert sich das natürlich und es muss oft und viel nachgesteuert werden, aber das muss man aushalten.

Oder wie Winston Churchill es gesagt hat:
Democracy is the worst form of government except all those other forms that have been tried from time to time.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 15. Januar 2021, 16:38

Taipan hat geschrieben:
Freitag 15. Januar 2021, 11:09
In einer Krise, wie wir sie jetzt haben, und deren Lage sich immerzu und teilweise relativ schnell ändert, potenziert sich das natürlich und es muss oft und viel nachgesteuert werden, aber das muss man aushalten.
Ich persönlich kann das alles auch sehr gut aushalten.

Mir geht es nur darum, dass man als Politiker nicht als Ziel ausgeben sollte, dass deutschlandweit ein Inzidenzwert für mindestens 7 Tage unter 50 mit weiter sinkender Tendenz erreicht werden muss, bevor Lockerungen in Betracht gezogen werden - dann aber gleichzeitig über Monate Maßnahmen einleitet werden, die nicht zielführend sind.

Man kann ja auch nicht sagen: "Ich will das Wasser zum Kochen bringen, erhitze es aber nur mit einer Temperatur von 40°, weil alles darüber als für zu heiß empfunden wird."

Nicht immer funktioniert ein Mittelweg. Damit kann man auch mehr kaputt machen als man mit dem einen oder anderen Extrem kaputt machen würde.

Dabei muss man aber bedenken, dass der extreme Weg "Knallhart-Shutdown" wie in einigen asiatischen Ländern und auch in Ozeanien schon bewiesen hat, dass er zielführend ist. WENN das Ziel ist, die Infektions- und damit auch die Todeszahlen zu senken.

Jetzt sind wir auf einem Weg, wo jeden Monat (November, Dezember, Januar und bald Februar) immer noch ein kleine Schraube mehr angezogen wird.
Aber das ist ein Schneckentempo, was man hätte verhindert können, wenn man gleich im Oktober beschlossen hätte eine 24-Stunden-Komplettausgangssperre bis Weihnachten (7 Wochen) durchzuziehen.

Wie gesagt: hier geht es um das Ziel, die Zahlen zu reduzieren.

Wenn das Ziel ist: die Wirtschaft soll am laufen bleiben, muss man abwägen, ob 7 Wochen Total-Shutdown schlimmer oder besser sind, als am Ende womöglich 6 Monate mal stärkere, mal lockerere Einschränkungen.

Ich will auch nicht in der Haut von Politikern stecken.
Aber momentan vermitteln einige den Eindruck, dass sie selbst nicht mehr weiter wissen.
Und das, obwohl es Optionen gibt (beide Extreme), von denen sie aber die Finger lassen.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 550
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Samstag 16. Januar 2021, 04:14

Lativ hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 19:44
Invincible1958 hat geschrieben:
Donnerstag 14. Januar 2021, 19:22
Das Problem ist (und das habe ich hier ja auch mehrfach geschrieben), dass hierzulande über einen ewig langen Zeitraum lasche Maßnahmen aneinandergehängt werden.
Auch das Einstellen von allen Transportmitteln hilft nicht, wenn nicht auch zeitgleich der Individualverkehr verboten wird.

Ich sage es immer wieder: 24-Stunden-Ausgangssperre plus Grenzschließungen etc. - und das in ganz Europa zeitgleich. Dazu natürlich keine Ausnahmen, kein Weg zur Arbeit ...

So wie es zum Teil in Asien und Ozeanien gemacht wird.
Das ist das Einzige, was bislang funktioniert hat.

Die Alternative wäre: kein Lockdown, alles öffnen.
Dann würden die Zahlen ähnlich sein wie jetzt. Denn die jetzigen Maßnahmen bringen vielleicht ein paar Prozent, aber mehr nicht.
A pro pro wiederholen, ich kann das auch nur immer wieder tun, es ist eine etwas schlimmere Grippe Variante aber wir haben hier weder die Lungenpest noch Ebola am graßieren, dann würde ich das ALLES an Maßnahmen absolut verstehen und auch sehr gerne mitgehen um zu überleben.
Es ist nicht "eine etwas schlimmere Grippe Variante". Wie man inzwischen im Januar 2021 ankommen und dennoch solchen völligen Stuss von sich geben kann, kann ich weiterhin schwer begreifen.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3010
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 16. Januar 2021, 12:18

Arthur A. hat geschrieben:
Samstag 16. Januar 2021, 04:14
A pro pro wiederholen, ich kann das auch nur immer wieder tun, es ist eine etwas schlimmere Grippe Variante aber wir haben hier weder die Lungenpest noch Ebola am graßieren, dann würde ich das ALLES an Maßnahmen absolut verstehen und auch sehr gerne mitgehen um zu überleben.
Es ist nicht "eine etwas schlimmere Grippe Variante". Wie man inzwischen im Januar 2021 ankommen und dennoch solchen völligen Stuss von sich geben kann, kann ich weiterhin schwer begreifen.
[/quote]

Laut WIssenschaftlern soll die Sterberate bei Corona bei 0,23% liegen, bei Menschen unter 70 bei 0,05%.
Bei Influenza soll die Sterberate bei 0,1% bis 0,2 % liegen, bei der Grippe-Welle 2017/18 lag sie laut RKI bei 0,5.

Der Unterschied ist: Corona ist (noch, ohne Impfstopf oder "Herdenimmunität") weitaus ansteckender.
Daher bekommen es mehr als die Grippe, und es sterben dann in tatsächlichen Zahlen auch mehr.

Wie Influenza und Corona aber wirklich miteinander verglichen werden können, werden wir erst erfahren, wenn es mit Corona auch schon mehrere "normale" Winter gab, wo sich jedes Jahr im Herbst alle Menschen, die wollen, impfen lassen können, und es zeitgleich eine Reihe von Menschen gibt, die immun sind.

Daher wäre ich dafür die Diskussion, was von beiden "schlimmer" ist, z.B. auf 2030 zu vertagen. Dann kann man dazu mehr sagen.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 550
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Samstag 16. Januar 2021, 13:04

Invincible1958 hat geschrieben:
Samstag 16. Januar 2021, 12:18


Laut WIssenschaftlern soll die Sterberate bei Corona bei 0,23% liegen, bei Menschen unter 70 bei 0,05%.
Bei Influenza soll die Sterberate bei 0,1% bis 0,2 % liegen, bei der Grippe-Welle 2017/18 lag sie laut RKI bei 0,5.

Der Unterschied ist: Corona ist (noch, ohne Impfstopf oder "Herdenimmunität") weitaus ansteckender.
Daher bekommen es mehr als die Grippe, und es sterben dann in tatsächlichen Zahlen auch mehr.

Wie Influenza und Corona aber wirklich miteinander verglichen werden können, werden wir erst erfahren, wenn es mit Corona auch schon mehrere "normale" Winter gab, wo sich jedes Jahr im Herbst alle Menschen, die wollen, impfen lassen können, und es zeitgleich eine Reihe von Menschen gibt, die immun sind.

Daher wäre ich dafür die Diskussion, was von beiden "schlimmer" ist, z.B. auf 2030 zu vertagen. Dann kann man dazu mehr sagen.
Das ignoriert aber die unzähligen Berichte über potenzielle Langzeitfolgen bei Corona, einige, die ich inzwischen auch in meinem Bekanntenkreis erlebe.

Man kann sich auch sehr effektiv gegen Polio impfen, das heißt aber nicht, dass Polio nicht schlimmer sei als eine Grippe.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 550
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Samstag 16. Januar 2021, 14:28

Warner zieht Godzilla vs. Kong um zwei Monate auf Ende März vor, obwohl es nicht einmal einen Trailer gibt. Ich schätze, die Industrie geht fest von einer weiteren Bond-Verschiebung aus.

https://www.filmfutter.com/news/godzill ... arttermin/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste