Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Neuigkeiten der Film- und Kinobranche, die nichts oder wenig mit Box Office zu tun haben
Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 2869
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mattis » Dienstag 4. Februar 2014, 00:15

Angeregt von Capitols Beschwerde im Wochenfaden dachte ich, es wäre an der Zeit auch in diesem Forum einen Thread zu eröffnen, um sich ein wenig Luft zu machen.

Im Jahrestakt erhöht man nun in meinem Stammkino Kino die Preise. Am Wochenende sind wir nun fast bei der 10€-Marke angekommen. Ohne Filmzuschlag und 3D versteht sich. Loge und Parkett hat man schon lange abgeschafft, natürlich indem man den Logenpreis einfach auf alle Plätze anwandte.
6,50€ am Kinotag, dafür ist man vor nicht allzu langer Zeit an "normalen" Tagen in eine Vorstellung gegangen.

Die Säle sind noch immer voll, die Leute machen es mit, vollbepackt mit vermeintlich vergoldetem Popcorn und Wasser aus einer heiligen Grotte.
Für Popcorn und Getränk kann man nämlich hier den gleichen Preis noch einmal draufschlagen, selbstverstänlich in Größen, die so ziemlich jeden Rahmen sprengen dürften und minimalen Abschlägen für Größen, die man sich gerade so noch irgendwie reinzwängen kann, aber selbst dafür braucht es einen guten Tag.


Ich persönlich habe als Konsequenz den Weg zurück zum Kleinstadtkino und günstigen Sondervorstellungen gefunden, das ist mittlerweile auch digital und bietet bei den meisten Filmen keinen Nachteil. Kinopreise sind heutzutage auf den sowieso schon miesen pro Kopf-Schnitt von nicht einmal 2 Besuchen pro Jahr zugeschnitten. Meiner Meinung nach, das sollte mittlerweile jeder wissen, der falsche Weg, denn der gleiche Umsatz bei mehr Besuchern ist einfach so viel mehr wert.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1313
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 4. Februar 2014, 13:24

Man muss allerdings auch sagen:

Obwohl die Deutschen im Schnitt besser verdienen als viele andere Nationen, gibt es trotzdem viele Länder, in denen Kino noch teurer ist. Die Briten verdienen nicht so viel, zahlen aber denselben Eintrittspreis wie wir in Pfund. In London sogar noch mehr.

Im Grunde ist Kino in Deutschland gar nicht so teuer.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 3966
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Agent K » Dienstag 4. Februar 2014, 14:46

Invincible1958 hat geschrieben:Obwohl die Deutschen im Schnitt besser verdienen als viele andere Nationen, gibt es trotzdem viele Länder, in denen Kino noch teurer ist.
Ich denke derartige Statistiken spielen da nur eine Nebenrolle. Selbst wenn die "Überteuerung" nur eingebildet sein mag, geht es hier um den "Marktanteil" im umkämpften Segment der Freizeitgestaltung, wo es unzählige etablierte Alternativen gibt. Und da kann sich ein Angebot über Preiserhöhungen dann auch selbst ins "Out" manövrieren. Es geht nicht darum ob man ein Angebot noch bezahlen kann, sondern ob man so viel dafür bezahlen will. Auch England und Irland haben im Vergleich zu Deutschland immer noch klar bessere Pro-Kopf-Besucherschnitte, da hat Kino einen anderen Stellenwert in der öffentlichen Wahrnehmung. Aber eine immer kleiner werdende Klientel mit immer höheren Preisen zu belasten ist eine Sackgasse. Und da hat ja gerade Frankreich vorgemacht, dass weniger mehr sein kann... in Umsatz UND Besucherzahlen...

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1313
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 4. Februar 2014, 16:32

Agent K hat geschrieben:
Invincible1958 hat geschrieben:Es geht nicht darum ob man ein Angebot noch bezahlen kann, sondern ob man so viel dafür bezahlen will.
Dann muss der Stellenwert des Kinos in den Köpfen der Deutschen eben auf französisches oder zumindest britisches Niveau angehoben werden.

Man kann aber anhand der seit ein paar Jahren wieder steigenden Besucherzahlen auch sagen, dass die Deutschen sich anscheinend trotz der hohen Preise nicht vom Kino abwenden, sondern zurückkehren:

2010: 127 Mio Besucher
2011: 130 Mio Besucher
2012: 135 Mio Besucher
2013: noch keine offiziellen Zahlen

Natürlich kann man vom Drei-Blockbuster-Jahr 2001 träumen (Harry Potter, Herr der Ringe, Schuh des Manitu), als 178 Mio Kinotickets verkauft wurden.
Aber solange es keine Zahlen wie Ende der 80/Anfang der 90er gibt, läuft alles den typisch deutschen Gang, was Kinobesuche angeht. Mehr wäre immer gut, da sind wir uns einig.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 5947
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mark_G » Dienstag 4. Februar 2014, 16:45

Du berücksichtigst nicht, dass es seit den 80/90er Jahren auch 1.000 Leinwände mehr gibt - der Pro-Saal Besuch hat sich also nicht viel geändert.

Und 2013 ging es definitiv nach unten, 2014 könnte (auf dem Papier) noch weiter runtergehen - nach meiner Prognose wird es das schlechteste Jahr seit 1992 - und das trotz der 1.000 Leinwände mehr...
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 3966
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Agent K » Dienstag 4. Februar 2014, 16:50

Invincible1958 hat geschrieben:Dann muss der Stellenwert des Kinos in den Köpfen der Deutschen eben auf französisches oder zumindest britisches Niveau angehoben werden.
Da sind Preiserhöhungen aber denke ich der falsche Weg. Die "Preistreiberei" begann mit dem 3D/Digital-Hype und deren Zuschlägen (der als Investition bzw. Anschub-Finanzierung für die Kinos langsam auch verdaut sein sollte). Der konnte aber zumindest noch als "Mehrwert" propagiert werden. Dann kam die Verallgemeinerung des Überlängenzuschlages zu einem geradezu beliebigen "Top-Zuschlag", und nun plötzlich auch noch dieses neuerliche Gewurschtel über neue alte Sitzplatz-Kategorien. Das wirkt langsam wirklich wie ein Konzept, die Rechnung immer weiter zu verkomlizieren, bis keiner mehr durchblickt, und wirkt unseriös...

Und wenn man dann mal Fussballstadien, Biergärten und Schwimmbäder als direkte Konkurrenz zum Kino definiert, dann hat sich deren Lage wohl kaum verschlechtert, obwohl dort die Preise wesentlich moderater gestiegen sind...
Zuletzt geändert von Agent K am Dienstag 4. Februar 2014, 17:01, insgesamt 2-mal geändert.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 2869
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mattis » Dienstag 4. Februar 2014, 16:51

Im Vergleich zu vor 10 Jahren fehlen 20 Mio Besucher, da brauchst du nichtmal mit 2001 kommen und 2009 - 2012 kann man getrost auch 3D verdanken, dass es da noch recht gut aussah.
2013 geht es abwärts, ohne Fußball wohlgemerkt und das ist keine berauschende Entwicklung.

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4134
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Capitol » Dienstag 4. Februar 2014, 23:47

Invincible1958 hat geschrieben:Man muss allerdings auch sagen:

Obwohl die Deutschen im Schnitt besser verdienen als viele andere Nationen, gibt es trotzdem viele Länder, in denen Kino noch teurer ist. Die Briten verdienen nicht so viel, zahlen aber denselben Eintrittspreis wie wir in Pfund. In London sogar noch mehr.

Im Grunde ist Kino in Deutschland gar nicht so teuer.
Hmmmmmm. Mark meldet einen Durchschnittspreis für das Kinomutterland USA im Jahr 2013 in Höhe von 8,13 $. Dies entspricht nach extra abgerufenem Realtime-Kurs 6,02 € !!! Das schaffe ich nur bei sehr wenigen, sehr gezielt "budgetorientierten" Besuchen.....
Kinojahr 2017 (12.11.)
31 Filme;Ticketumsatz 260,10 €
Zuletzt: Mord im OrientExpress,Vorwärts immer,Maudie
TOP3: La La Land, In Zeiten des abnehmenden Lichts,Valerian
FLOP3: Paris kann warten,Das Pubertier,Moonlight

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1313
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 5. Februar 2014, 13:56

Capitol hat geschrieben:
Invincible1958 hat geschrieben:Man muss allerdings auch sagen:

Obwohl die Deutschen im Schnitt besser verdienen als viele andere Nationen, gibt es trotzdem viele Länder, in denen Kino noch teurer ist. Die Briten verdienen nicht so viel, zahlen aber denselben Eintrittspreis wie wir in Pfund. In London sogar noch mehr.

Im Grunde ist Kino in Deutschland gar nicht so teuer.
Hmmmmmm. Mark meldet einen Durchschnittspreis für das Kinomutterland USA im Jahr 2013 in Höhe von 8,13 $. Dies entspricht nach extra abgerufenem Realtime-Kurs 6,02 € !!! Das schaffe ich nur bei sehr wenigen, sehr gezielt "budgetorientierten" Besuchen.....
Ich habe ja auch das europäische Ausland als Beispiel gebracht.
Natürlich ist es in Amerika und Asien günstiger (aber da verdient der Durchschnittsmensch auch nicht soviel wie hier). Daher sind $8 Durchschnittspreis für die Amis auch nicht so günstig wie es sich für uns anhört. In Deutschland lag der Durchschnittspreis laut Mark 2013 bei €7,92.
Wie überall muss man bedenken, dass dieser Durchschnitt durch Kinos in ländlichen Regionen und Ermäßigungen zustanden kommen. Das gilt besonders für die USA, wo du in New York oder L.A. nicht für $8 ins Kino gehen kannst. Für einen Deutschen in den USA wirkt es dann vielleicht trotzdem noch günstig.

Marek007
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 677
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:51
Wohnort: Oppeln, Polen

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Marek007 » Mittwoch 5. Februar 2014, 14:10

In Polen ist es ähnlich. Die Preise steigen von Jahr zu Jahr. Letzes Jahr musste ich in meinem Stammkino noch 2 Złote fürs Ausleihen der 3D-Brille bezahlen. Jetzt sind es schon 3 Złote. Die Ticketpreise an sich steigen auch, obwohl nicht so krass, wie es in Deutschland passiert. Vielleicht deswegen, weil sie schon immer (zumindest seitdem ich mich erinnern kann) ziemlich hoch angesetzt waren. Ein Ticket am Wochenende kostet in meinem Stammkino 24 Złote (umgerechnet ist das ca. 6 Euro) und das Durchschnittnettogehalt eines Polen 2600 Złote beträgt (obwohl diese Zahl überhöht ist, weil die meisten Menschen hier sowieso weniger verdienen), was umgerechnet etwa 650 Euro ist. Ein statistischer Pole kann also für seinen Monatsgehalt ungefähr 110 Kinotickets kaufen. Wie viele Kinokarten im Monat kann sich ein durschnittlicher Schmidt leisten? :)
Die Preise von Popcorn und Getränken sind auch sehr hoch. Ich weiß nicht genau, wie viel sie kosten, weil ich mir nie etwas kaufe. Ich kann mir vorstellen, dass das kleinste Set (kleinste Popcornpackung und 0,5L-Cola) weitere 16-18 Złote kostet. Ich könnte mir das leisten, aber ich gehe sehr sparsam mit meinem Geld um und dazu mag ich auch nicht im Kino mampfen. Cola und Popcorn esse ich auch nich so gern.

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 117
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von mamop » Mittwoch 5. Februar 2014, 15:02

Für mich persönlich ist es auch keine Frage ob ich mir den Kinobesuch leisten kann, nur wenn ich unterscheiden kann entweder ins Kino zu gehen, wo man, wenn man Pech hat, nur lärmende Menschen um sich sitzen hat und dauernd Rascheln vom Essen und Trinken oder ich hol mir ein Jahr später die Blu-ray und schaue mir den Film gemütlich eingemumelt in meinem Bett an dann fällt meine Entscheidung sehr schnell.
Denn preislich gesehen, besteht da nur noch sehr wenig bis gar kein Unterschied.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1313
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 5. Februar 2014, 15:26

mamop hat geschrieben:... ins Kino zu gehen, wo man, wenn man Pech hat, nur lärmende Menschen um sich sitzen hat und dauernd Rascheln vom Essen und Trinken ...
Selbst eine nervende Person im Saal kann den ganzen Filmgenuss zerstören, da hast du Recht.
Aber es gibt noch Kinos, in denen sich das Publikum zu benehmen weiß. Im Abaton, im Passage oder im Holi in Hamburg habe ich es noch nie erlebt, dass durch andere Besucher der Abend gestört wurde. Im Abaton wird Popcorn nichtmal angeboten. Diese drei Kino decken zudem das komplette Angebot von Arthouse bis Blockbuster ab, so dass man nicht gezwungen ist, für einen Film in ein Multiplexx zu gehen.

Zudem übt der große dunkle Kinosaal auf mich eine Magie aus, die selbst das best ausgestattete Heimkino nicht erreicht. Und das ist es mir Wert, denselben Preis für die Kinokarte auszugeben wir später für die blu-ray/DVD.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 3966
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Agent K » Mittwoch 5. Februar 2014, 15:39

Invincible1958 hat geschrieben:Im Grunde ist Kino in Deutschland gar nicht so teuer.
Im Grunde will ich da auch gar nicht widersprechen. Und wenn man bedenkt, dass es sich ein Film aus Mittelerde anscheinend problemlos leisten kann, ein komplettes Drittel seiner Besucher "wegzurationalisieren" bzw. "wegzuinflationieren", und dennoch in der gleichen Größenordnung einzuspielen wie die Vorgänger, dann scheint das Konzept "Kino als Melkmaschine der Kinobesucher" ja auch aufzugehen. Die eigentlichen Nutznießer der Digitalisierung sind die Verleiher, die nun billige Kopien in beliebiger Anzahl mit bequemen Vertriebswegen haben. Denen ist es letztlich auch egal, ob sich die erhofften Gesamteinnahmen aus möglichst vielen Kinobesuchern, aus fetten BD/DVD-Einnahmen, aus Video on Demand, aus TV-Rechten, oder Zahngold ergeben. Hauptsache das Endergebnis stimmt. Aber die Dreistigkeit, mit der da momentan gezielt die Zahlungswilligkeit/Schmerzgrenze der Kinobesucher förmlich ausgelotet wird, lässt sich schon mit Dr. Grace zitieren: "They're just pissing on us without even giving us the courtesy of calling it rain"...

Aber wie schon gesagt halte ich das Freizeitverhalten der Menschen für ein sehr labiles Gleichgewicht, das sich über Jahre im Zusammenspiel völlig unterschiedlicher Alternativen langsam einspielt. Da kann man den Bogen auch mal überspannen und sein Publikum über ganze Generationen vergraulen. Und Kino ist ja auch immer noch vom Herdentrieb bzw. Gruppengefühl geprägt, es ist "Hype" und "Massengeschäft", das zumindest theoretisch für jedermann erschwinglich sein sollte. Aber wenn es nur einem einzigen der Gruppe/Clique zu teuer sein sollte, dann geht evtl. der ganze Haufen nicht ins Kino und hockt eben lieber vor der Glotze im Keller und guckt sich den Film von DVD und mit Snacks von Edeka an. Und das kann zu einem Trend werden. Und den Verleihern wird dies egal sein, solange der Ausfall an den Kinokassen durch Einnahmen von DVDs/BDs ausgeglichen wird. Die Kinos müssen also selbstständig darauf achten, dass sie sich nicht selbst ins "Out" manövrieren...

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 117
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von mamop » Mittwoch 5. Februar 2014, 15:57

Invincible1958 hat geschrieben:
mamop hat geschrieben:... ins Kino zu gehen, wo man, wenn man Pech hat, nur lärmende Menschen um sich sitzen hat und dauernd Rascheln vom Essen und Trinken ...
Selbst eine nervende Person im Saal kann den ganzen Filmgenuss zerstören, da hast du Recht.
Aber es gibt noch Kinos, in denen sich das Publikum zu benehmen weiß. Im Abaton, im Passage oder im Holi in Hamburg habe ich es noch nie erlebt, dass durch andere Besucher der Abend gestört wurde. Im Abaton wird Popcorn nichtmal angeboten. Diese drei Kino decken zudem das komplette Angebot von Arthouse bis Blockbuster ab, so dass man nicht gezwungen ist, für einen Film in ein Multiplexx zu gehen.

Zudem übt der große dunkle Kinosaal auf mich eine Magie aus, die selbst das best ausgestattete Heimkino nicht erreicht. Und das ist es mir Wert, denselben Preis für die Kinokarte auszugeben wir später für die blu-ray/DVD.
Nur habe ich leider nicht das Glück in einer deutschen Großstadt zu leben. Viele Filme kann man hier in Luxemburg nur in einem der beiden Multiplexe sehen. Wir haben zwar auch ein Kino hier in meiner Heimatstadt, aber dort laufen sehr selten Film die mich interessieren.
Desweiteren brauche ich rund eine Stunde Fahrzeit um zum ersten der beiden Multiplexe zu gelangen, das sind auch wieder nicht wenig Kosten.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 2869
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mattis » Mittwoch 5. Februar 2014, 16:36

Es wird gerade sowieso schon eine Generation von Kindern davon geprägt, dass Papi den Film schon auf dem Laptop hat da muss man die Familien nicht noch weiter vom Kino entfernen, als sie sowieso schon sind. Die Kinder dieser Familien sind junger Erwachsene, die dem Kino später verloren gehen.

Wobei ich sagen muss, dass die Kinos in meiner Umgebung da nun immerhin ein faires Angebot geschaffen haben. Da kann die ganze Familie für 5€ in einen 2D-Film gehen, das ist eine schöne Sache.

heinzer
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 483
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 22:37

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von heinzer » Mittwoch 5. Februar 2014, 20:54

Am letzten Sonntag war meine 12-jährige Tochter mit ihren Freundinnen in CATCHING FIRE hier im Cinemaxx.

Der Sonntag ist normalerweise unser Familienkinotag und wir nutzen den Familienkinosonntag oder wie das auch immer heißt und gehen für 6,50 € pro Person ins Kino. Der Preis gilt nur, wenn unter 12-jährige dabei sind.

Da sie keine Lust mehr hatte, mit ihren jüngeren Geschwistern ins Kino zu gehen und alle auf einmal über 12 waren, musste sie 10 Euro bezahlen, Parkett wäre 1 € günstiger gewesen. Hatte sie wohl auch so nicht mit gerechnet.

Sie und ihre Freundinnen gehen regelmäßig und gerne ins Kino und wir im Familienzusammmenhang auch, aber ob es gedeihlich ist, Zwölfjährigen soviel Geld abzuknöpfen, bezweifele ich. Das schreckt einfach nur ab und ne Lösung wäre es die Altersgrenze hochzusetzen.

Phileas
Groupie
Groupie
Beiträge: 185
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 13:24

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Phileas » Freitag 7. Februar 2014, 14:14

Invincible1958 hat geschrieben:Ich habe ja auch das europäische Ausland als Beispiel gebracht.
Natürlich ist es in Amerika und Asien günstiger (aber da verdient der Durchschnittsmensch auch nicht soviel wie hier). Daher sind $8 Durchschnittspreis für die Amis auch nicht so günstig wie es sich für uns anhört.
Mal kurz zwischen gefragt, wann soll denn das mittlere Einkommen in Deutschland das in den USA überholt haben? Die verdienen im Schnitt mehr als hier.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 5947
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mark_G » Dienstag 25. März 2014, 23:34

Ich bin sehr von einer Entwicklung hier in Augsburg überrascht...

Im Dezember hat nach 15 Jahren das Cinestar (9 Säle) geschlossen, somit gibt es hier nur noch das Cinemaxx (9 Säle) und 4 Arthäuser mit 8 Leinwänden.

Ich habe fest damit gerechnet, dass das Cinemaxx nun die Preise erhöhen wird, stattdessen gibt es nun von Montag bis Mittag Kinotag ab €6,- (€5,- für Kinder und €5,50 für Schüler/Studenten) - für 3D-Filme beträgt die Ermäßigung aber nur läppische €1,00 (gegenüber €2,50 für 2D-Filme)...

Aber immerhin...
Nothing Compares 2 U

Balian
Fan
Fan
Beiträge: 66
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:37

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Balian » Mittwoch 26. März 2014, 11:49

Also eins muss man schon sagen.... Die 3D-Preise machen einem einfach den Kinobesuch madig.
Ich und meine Freundin hatten uns überlegt noch 300 2 am Wochenende sehen zu wollen.
Nachdem uns aber klar war dass das pro Karte im Cinemaxx wohl 13,50 Euro kosten würde haben wir uns dazu entschlossen darauf zu verzichten.

Hätte es die Alternative 2D gegeben wären wir hin. Aber so findet die Vorstellung eben ohne uns statt.

Ich merk sowieso dass ich immer weniger Verständniss für die absolut übertriebenen 3D-Preise habe.
Wenn das ganze so weitergeht, dann werd ich in Zukunft auf noch mehr Besuche verzichten....Hier muss sich was ändern in nächster Zeit!!

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 956
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von heikomd » Dienstag 1. April 2014, 00:28

Ich finde ebenfalls die Kinopreise, mittlerweile, in keinster Weise mehr nachvollziehbar.

Selbst bei Filmen , unter 120 min., Gibt es schon einen Filmzuschlag....dazu Cola, Popcorn und selbst der Kino-Tag, ist kaum noch bezahlbar.(Cinemaxx) :cry:

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2699
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von student a.d. » Montag 7. April 2014, 20:49

Gehe gerade notgedrungen mal wieder ins cinemaxx das ich eigtl boykottiere. 5€ Aufpreis für 3d.... ich werd verrückt!!!
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.

Backfisch
Frischling
Frischling
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 7. März 2014, 20:41

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Backfisch » Freitag 18. April 2014, 22:03

Bin ganz euere Meinung ! Kann nicht sagen wie das bei den großen wie Cinemaxx ist. Aber Speziell bei mir ist das so das ich eine Startkopie in der Regel in einem saal alle Vorstellungen spielen muss. Wenn ich z.b. Rio oder Lego für Leute die einen kleineren Geldbeutel haben, zu mal sie ja mit der ganzen Familie ins Kino gehen gerne auch eine Vorstellung in 2D anbieten möchte sagt mir die Dispo im Start nicht erst ab Woche 3 oder 4. finde ich auch schade aber kann es wirklich nicht ändern zu mal auch viele Kinder kein 3D vertragen und Ihnen schlecht wird. Hatte ich erst letzte Woche wieder! Nein lag nicht am Popcorn lag wirklich an 3D hatte ich schon ganz oft und alle meine Kollegen sicherlich auch. 3D ist eigentlich eine geile Geschichte aber leider nicht für alle geeignet und man sollte nicht um ein paar Euro mehr zu verdienen alles in 3 D machen und wenn dann sollte es wirklich ein Premium Produkt sein was sein Geld auch wert ist. So bleiben Filmverleiher, Kinobesitzer und Besucher auch Freunde. Aber was für die Kinobesitzer ein paar Euro sind, sind natürlich für die Filmverleihrer Weltweit gesehen ein paar Milionen. Das beste wäre doch mal wenn alle sich an die Verleihchefs in Deutschland wänden und nicht ihre launen an der Kartenkassen auslassen. Die können garantiert nichts für die Preisgestaltung.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 5947
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mark_G » Samstag 31. Mai 2014, 18:32

Oh Gott, habe gerade gesehen, dass im hiesigen Cinemaxx TRANSFORMERS 4 (nicht, dass ich ihn sehen will) €16,- am Wochenende in der Loge kosten wird...
Nothing Compares 2 U

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 2869
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von Mattis » Sonntag 1. Juni 2014, 03:21

Liebe Kinos, liebe Verleiher:

Bevor in ein paar Jahren das große Geheule losgeht:
Nicht wir sind Schuld, wenn irgendwann keiner mehr kommt. IHR seid es.
Mit eurem Kurzfristigen Denken und der ewigen Hoffnung auf das schnelle Geld.

Ihr wollt Luxusbesucher? Die könnt ihr haben. Aber spätestens, wenn diese ihr eigenes Kino im Keller haben, dann könnt ihr auch die letzten Sessel hochklappen, denn dann werden die Menschen schon lange vergessen haben, was es für ein Gefühl ist, in einem vollen Kinosaal einen Film zu genießen.

Das wars schon. Weitermachen...

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2699
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Ticketpreise und vergoldetes Popcorn

Beitrag von student a.d. » Sonntag 1. Juni 2014, 11:04

Mark_G hat geschrieben:Oh Gott, habe gerade gesehen, dass im hiesigen Cinemaxx TRANSFORMERS 4 (nicht, dass ich ihn sehen will) €16,- am Wochenende in der Loge kosten wird...
Im Gloria-Palast und der Lounge im Hotel Bayrischen Hof gibt es dafür wenigstens dann u.a. einen guten Service und vor allem tolle, bequeme Sitze... was man vom CINEMAXX nicht unbedingt behaupten kann...
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast