Service in Multiplexkinos

Neuigkeiten der Film- und Kinobranche, die nichts oder wenig mit Box Office zu tun haben
Antworten
kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 823
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Service in Multiplexkinos

Beitrag von kinofan43 » Samstag 11. Juli 2015, 13:13

Vielleicht bin ich ja etwas zu anspruchsvoll, was Service in Multiplexkinos angeht. Da erwarte ich einfach mehr, als in kleineren Kinos. Bei uns im Saarland haben wir nur ein Multiplexkino und der ist in Saarbrücken. Früher war das wirklich toll, es gab ein Restaurant, teilweise sogar 2 und eine Kaffeebar. Ich bin in der letzten Zeit öfters in Saarbrücken im Cinestar gewesen, auch letzten Mittwoch. Ich kam gegen 17:00 Uhr im Cinestar, und da gab es eine lange Schlange an der Kasse. Grund war, das nur eine einzige Kasse auf war, obwohl es beim Cinestar mehrere gab. Auf die Frage hin, warum man nicht noch eine Kasse aufmacht, sagte man mir nur "Sparmaßnahmen". Okay, bezahlt, auf geht's zur Snackkasse. Auch dort nur eine Kasse auf, obwohl es mehrere Kasse an diesem Stand gab. Auch dort ne lange Schlange, da hätte ich wohl den Beginn meines Films verpasst. Denn mein Film wurde im größten Kino im 3. Stock gespielt, dort war der Stand komplett zu. Als hätte man dort nicht auch noch eine Kasse aufmachen können. Ist doch bequemer für die Gäste, deren Filme eben in einem Kinosaal auf diesen Stock laufen. Ein Restaurant gibt's im Cinestar Saarbrücken schon lange nicht mehr, Kaffeebar war geschlossen. Ich hoffe wirklich nicht, das das der Standard für den Service generell für Cinestarmultiplexe ist oder generell so am Service gespart wird in den Multiplexen. Gerade in der heutigen Zeit, müssen doch gerade die Multiplexe darauf achten, das der Kinobesuch für die Gäste, auch Abseits der Filme, zum Erlebnis wird. Die Preise für Snacks und Getränke sind im Cinestar Saarbrücken wirklich jenseits von gut und böse. Für ein Getränk und Nachos habe ich fast 10 Euro gelöhnt, da kriegt man ja fast 2 Sparmenus bei McDonalds.

Habt ihr auch bei euren Multiplexen festgestellt, das der Service zurückgefahren wurde oder ewig lange Wartezeiten erlebt, weil nur eine Kasse auf war?

Im übrigen ist man da in den USA schon viel weiter. Ich war im Mai in Orlando und da gabs ein Kino, in dem man während des Films sich warmes Essen und Getränke bestellen konnte. Zwar ist das jetzt auch in den USA nicht unbedingt Standard, aber so was ist doch auch für Deutschland denkbar, denn das würde doch den Kinobesuch doch erheblich verbessern.

P.S.: Ich habe dementsprechend auch an Cinestar eine E-Mail geschickt. Habe bisher nur eine Standardantwort bekommen. Mehr wird wohl nicht kommen.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 3989
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Agent K » Samstag 11. Juli 2015, 13:47

Das alles ist in den Multiplexen, die ich kenne, schon derart lange Normalität, dass sich schon gar niemand mehr darüber aufregt. Zusätzliches Personal gibt es nur zu (planbaren) Stoßzeiten, die Investitionen/Ausgaben fließen in die (angebliche) Technik und "Innovationen". Ich fühle mich in den kleinen Kinos mittlerweile deutlich wohler, aber diese "Flohkinos" boykottierst du ja...

Han Solo
Fan
Fan
Beiträge: 64
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 18:03

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Han Solo » Samstag 11. Juli 2015, 17:30

Die eine geöffnete Kasse reicht in der Regel auch aus.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 3989
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Agent K » Samstag 11. Juli 2015, 18:28

Han Solo hat geschrieben:Die eine geöffnete Kasse reicht in der Regel auch aus.
Zur Bezahlung der Tickets reicht es üblicherweise auch problemlos, das geht ja recht flott. Aber wenn Familen mit Kind und Kegel an der Fresstheke ihre Harry&Sally-Litanei runterbeten, weil jeder seine Extrawurst auf einem Extratellerchen will, dann wird die Schlange immer länger. Da hab ich schon mehrmals aufgegeben, weil ich sonst den Anfang des Filmes verpasst hätte...

Und ein typisches Multiplex-Symptom ist mittlerweile auch, dass man sich schon fast wie ein Störenfried fühlt, wenn man gelegentlich eine Szene nach dem Abspann abwarten will, und das Putzkommando dann schon ungeduldig mit den Hufen scharrt und mit den Mülltüten raschelt...

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 823
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von kinofan43 » Samstag 11. Juli 2015, 20:15

Agent K hat geschrieben:Das alles ist in den Multiplexen, die ich kenne, schon derart lange Normalität, dass sich schon gar niemand mehr darüber aufregt. Zusätzliches Personal gibt es nur zu (planbaren) Stoßzeiten, die Investitionen/Ausgaben fließen in die (angebliche) Technik und "Innovationen". Ich fühle mich in den kleinen Kinos mittlerweile deutlich wohler, aber diese "Flohkinos" boykottierst du ja...
Bis auf die größeren Leinwände und die größere Anzahl der Säle bietet "mein" Multiplex in Saarbrücken auch nicht mehr Service als ein "normales" Kino. Das finde ich schade. Vor vielen Jahren war ich mal zum ersten mal in einem Mulitplexkino. Und zwar im Cinedom in Köln. Ich war schon lange nicht mehr in Köln. Aber die Anzahl an Restaurants und Cafes in diesem Multiplex war damals wirklich toll. Ich fand das damals großartig. Ich weiß gar nicht mehr ob es den Cinedom in Köln überhaupt noch gibt. Ich finde es schade das der Service bei den Multiplexen so heruntergefahren wird. Kein Wunder das immer mehr Leute den Kinos den Rücken kehren. Wäre ich nicht so ein Filmfreak, ich würde auch nur noch Blu-Rays schauen.

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1007
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Taipan » Samstag 11. Juli 2015, 20:34

Aber das ist doch nichts neues, dass der Service in Deutschland oftmals zu wünschen übrig lässt. Insbesondere im Vergleich zu den USA. Das geht mir bei Edeka an der Kasse auch jedesmal so, dass ich denke: Wenn ich lange anstehen will, kann ich auch zu Lidl gehen.

Zur Verteidgung der Kinos muss ich allerdings sagen, dass wir damals in dem Kino, wo ich gearbeitet habe, auch einen Stand weiter hinten hatten (also ähnlich wie der dritte Stock bei dir). Der hatte auch fast immer zu, weil das Problem bei solchen Standortfehlplanungen ist, dass niemand von den Gästen vorne weiß, dass da hinten noch ein Stand ist und der deswegen nicht genügend Umsatz generiert. Selbst die Leute, die öfter im Kino waren und wussten, dass da einer ist, sind dort trotzdem nicht hingegangen, weil die sich nie sicher sein konnten: Hat er nu auf oder nicht?

Zusätzlich muss ich auch sagen, dass die Schichtpläne das oftmals einfach auch nicht hergegeben haben, spontan bei unerwartetem Ansturm mal eben einen Stand oder eine Kasse aufzumachen. Jeder der bei der Arbeit war, hatte ja schon seine Aufgabe und es gab nicht sowas wie einen Springer oder so. Wäre auch aufgrund der -zumindest damals, weiß nicht wie es heutzutage ist- recht zeitintensiven Öffnung eines Standes (Stichworte: Kasse zählen, Mininventur und Anwärmen von Popcorn und Nachosoße zB) auch gar nicht so einfach möglich gewesen.

Wie dem auch sei. In Hamburg finde ich, dass es im Cinemaxx schnell geht und in den UCI Kinos solala. Allerdings kaufe ich auch selten Tickets am Schalter, sondern eigentlich immer online.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 11. Juli 2015, 20:57

In den Multiplex-Kinos, in denen ich ab und zu zu Besuch bin, gibt es Ticketautomaten (und zusätzlich die Möglichkeit die Tickets als Print-at-Home-Ticket oder als Smart-Phone-Ticket online zu bestellen.)
Es muss sich also niemand in irgendeine Schlange stellen.

Und zweitens: Essen gehört für mich im Kino generell verboten.

Natürlich wird überall an Personal gespart. Aber nicht nur in Kinos. Das geht durch alle Branchen.

Was den Service angeht, ist der in kleinen Kinos immer besser als in den Multiplexxen. Von daher fühle ich mich in jedem kleinen privat geführten Kino immer wohler als woanders.

Benutzeravatar
ncc5843
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 371
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:43
Wohnort: San Fransokyo

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von ncc5843 » Samstag 11. Juli 2015, 21:46

In den "Nebenzeiten", also werktags bis 17 Uhr, sind manchmal so wenig Besucher in der Vorstellung, dass ich ich frage, ob sich das für das Kino überhaupt lohnt. Dass dann nur eine Kasse und eine Theke auf hat, ist zwar schlechter Service bei unerwartetem Andrang, aber nachvollziehbar.

Im Cinemaxx Hamburg-Dammtor wird es mir immerhin beim Einlass gesagt, dass nur die obere Theke geöffnet hat, wenn ich eine Karte für die untere Ebene habe. Ich habe dort bei langen Schlangen auch schon Getränke am Automaten gekauft. Ist zwar auch eine Arbeitsverlagerung auf den Kunden, aber ein Vorteil, wenn man Cola lieber aus der Glasflasche als aus dem Plastikbecher trinkt.

Die Rationalisierung im Cinemaxx Stuttgart geht noch einen Schritt weiter. Da habe ich es vor 17 Uhr erlebt, dass die Kassenebene ganz geschlossen hat. Die roten Absperrkordeln waren so aufgestellt, dass man zwingend an der Concessiontheke vorbeimusste: Dort gabs dann Kartenverkauf, Getränke/Snack-Verkauf und Zentraleinlass in Personalunion.

Der wichtigste Service ist für mich aber die Kontrolle der Bild- und Tonqualität. Gerade zu Filmbeginn sollte sich ein Kinomitarbeiter vergewissern, dass alles O.K. ist.

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von mercy » Sonntag 12. Juli 2015, 00:39

Invincible1958 hat geschrieben: Und zweitens: Essen gehört für mich im Kino generell verboten.
Wenn dem so wäre, hättest du in Zukunft kein Kino mehr, in welche du gehen könntest.

Ich kann morgen Abend gerne Einblicke in den Betriebsablauf eines Multiplex-Kinos geben. ;)

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 2912
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Mattis » Sonntag 12. Juli 2015, 00:39

Jeder Kinobetreiber hat doch die Möglichkeit in dieses Forum zu schauen und er bekommt recht genau und mit hohen Wahrscheinlichkeiten vorgerechnet, was er am WE zu erwarten hat.
Dann wird auch niemand von Andrang überrascht.

Das ist es eben, wer hat denn heutzutage da oben noch Ahnung, wie Kino funktioniert? Keiner.

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2660
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Lativ » Sonntag 12. Juli 2015, 01:36

kinofan43 hat geschrieben: Habt ihr auch bei euren Multiplexen festgestellt, das der Service zurückgefahren wurde oder ewig lange Wartezeiten erlebt, weil nur eine Kasse auf war?
Im UCI Kino das war vorletzten Dienstag um etwa 19:45 Uhr als ich für die JW Vorstellung um 20:00 Uhr anstand musste ich mehr als 20 min. an der Kasse warten. Das problem war nicht die länge der schlange, vor mir waren wenn man sich auf die zahlenden Kunden beschränkt ohne die begleitung/en mitzuzählen etwa 4 Kunden. Allerdings hatten alle Gutscheine vermutlich von Groupon oder Dailydeal erworben und ausgedruckt, bei den ersten eine 4er Gruppe hat der Scanner den Barcode nicht gelesen somit musste der Kassierer die Nummernfolge von Hand eintippen und er war nicht der schnellste. Dann brauchte der Computer ewig um das zu verarbeiten und nach 10 min. hatten die Vier dann endlich ihre Karten. Dann sind die anderen drei Kunden drangekommen, etwas flotter da der Scanner diesmal den Barcode erfasste aber zog sich immernoch.

Sowas muss denk ich nicht sein, wenn man das schon anbietet sollte man auch zügig damit fertig werden und über ein entsprechendes system verfügen. Hilfreich wäre auch ein einzelner Kassenschalter der sich ggf. vermehrt um Gutscheinkunden kümmert.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6033
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Mark_G » Sonntag 12. Juli 2015, 10:22

Das ist der Nachteil der Computerkassen, alles dauert ewig lange... Früher habe ich in meinem Kino mit Rollenkarten - und das bei 8 verschiedenen Preiskategorien - 800 Karten in 20 Minuten abgefertigt... Those were the days...
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
Capitol
Mod
Mod
Beiträge: 4198
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 20:01
Wohnort: 12165 Berlin

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Capitol » Sonntag 12. Juli 2015, 22:07

Agent K hat geschrieben:
Han Solo hat geschrieben: Und ein typisches Multiplex-Symptom ist mittlerweile auch, dass man sich schon fast wie ein Störenfried fühlt, wenn man gelegentlich eine Szene nach dem Abspann abwarten will, und das Putzkommando dann schon ungeduldig mit den Hufen scharrt und mit den Mülltüten raschelt...
Danke! Danke ! Danke! :Up: Das musste mal (wieder) gesagt werden !!!
Kinojahr 2017 (10.12.)
33 Filme;Ticketumsatz 279,10 €
Zuletzt: >Paddington II,Casting,Mord im OrientExpress
TOP3: La La Land, In Zeiten des abnehmenden Lichts,Casting
FLOP3: Paris kann warten,Das Pubertier,Moonlight

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 385
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Buzz Lightyear » Montag 13. Juli 2015, 17:24

Um das mal kurz zu erklären:

Bei CineStar wird Personal gespart. Das ist weder neu, noch ein Einzelfall, das gilt mit Sicherheit auch für Cinemaxx oder Cineplex. Das heißt: Wir haben an einem Wochentag vor 18 Uhr im Normalfall (sprich: keine Ferien/Feiertage) einen Mitarbeiter an der Information, einen an der Kasse und einen bis bis zwei an der Concession. Das reicht in der Tat für den normalen Kinobetrieb vor 18 Uhr wochentags aus. Zur Not ist immer ein Ebenenleiter da, der mitkassieren kann.

Das klingt jetzt erstmal so, als wollte ich das System dahinter verteidigen - dem ist allerdings nicht (unbedingt) so:
Wir beschweren uns alle Nase lang darüber, dass wir zu wenig Stunden verteilen können, die Zentrale will ja sogar immer weiter Stunden streichen.
Ich verstehe ja, dass man nicht zwei Mitarbeiter an einem besucherschwachen Montagmittag hinsetzen muss, aber das Probleme ist, dass wir auch am Wochenende (fast immer) unterbesetzt sind. Und so entsteht dann der "schlechte Service", weil man dann als (oft gestresster) Kassierer natürlich schnellstens die Warteschlange abarbeiten will und den Gästen nicht in aller Ruhe und Ausführlichkeit Infos zu Gutscheinen, Sonderaktionen, Filmen etc. geben kann.

Nun muss ich allerdings auch sagen, dass die Gäste teilweise selbst an den langen Wartezeiten Schuld sind: Wenn man schon warten muss (und sich anschließend darüber beschwert), kann man doch wenigstens von den Gästen erwarten, dass sie in dieser Zeit dazu in der Lage waren, ihre Reservierungsnummer und ihre Gutscheine parat zu haben. Wenn ich dann aber an der Kasse sitze und vor mir Gäste stehen, die sich über die lange Warteschlange beschweren, dann aber 2 Minuten brauchen, um mir ihre Reservierungsnummer vorzulesen, fehlt mir dafür auch jegliches Verständnis.

Und was ich unbedingt klar stellen möchte: Hier wird sich beschwert - wie vor Ort bei uns auch so oft - wieso man nicht "einfach noch eine Kasse aufmacht"...
JA ABER WIE SOLLEN WIR DAS MACHEN OHNE ANWESENDE MITARBEITER? Es ist ja nicht so, dass die Mitarbeiter im Kino wohnen und auf Knopfdruck aus dem Boden sprießen. Es gibt Dienstpläne mit eingeteilten Schichten. Und wenn nur ein Kassenmitarbeiter eingeteilt ist, kann ich nicht spontan eine zweite Kasse aufmachen - denn es ist ja einfach kein Mitarbeiter im Haus, der das übernehmen könnte. Dass das nicht in die Köpfe der Leute rein will, ist mir in der Tat schleierhaft.

Aber zu unser aller Beruhigung werden ja noch mehr Mitarbeiter wegrationalisiert, da es ja bald keine Kinotickets mehr an Ticketschaltern bei menschlichem Personal zu kaufen geben wird, sondern nur noch an "Ticket-Terminals", wie es in manchen Kinos in Deutschland ja auch schon der Fall ist (und wie ich es beispielsweise aus Australien und Neuseeland kenne). Dann gibt's auch keinen schlechten Service mehr. ;)


Und zu sagen, in kleinen Kinos sei der Service "immer besser", halte ich auch für eine gewagte Aussage: Nur weil das Kino klein ist, heißt es nicht, dass die Mitarbeiter da freundlicher sind oder erfahrener. Wie oft war ich schon in kleinen Arthouse-Kinos und die Mitarbeiter waren unfreundlich, desinteressiert und unwissend (was Filmstarts etc. angeht).


Ach so, und was die Zuschauerprognosen angeht:
Die sind bei CineStar nicht selten dermaßen katastrophal, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen. In der Tat würde ein Blick auf diese Seite genügen, aber stattdessen ist man bei TED von was weiß ich wie viel Millionen Gesamtbesuchern ausgegangen (und das in der Woche vor Filmstart) und bei den Minions dachte man scheinbar, das zweite Wochenende würde vielleicht noch ne halbe Million Besucher anlocken. Vom Hitze-Wochenende ganz zu schweigen, bei dem man - trotz Minionstarts - fast das gesamte Personal eingespart hat, ganz nach dem Motto "weil da ja eh niemand ins Kino geht". ;)


P.S.: Ich sollte vielleicht aufpassen, was ich hier schreibe... wer weiß, wer hier mitliest. :mrgreen:
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von mercy » Dienstag 14. Juli 2015, 00:20

Buzz, ich kann dir in allem beipflichten. :winken:

Ich nutze dieses Forum, habe aber auch in den intensiven Jahren in der Kinobranche ein Gespür dafür entwickelt, was wie gut läuft und in welchem Saal gut platziert ist. Auf den Dienstplan habe ich keinen Einfluss, auch bei uns wird dort gespart, da es eben der kostenintensivste Posten ist. Am Wochenende/Herbst-Winter sind aber möglichst alle Kassen besetzt. Da wir nur 3 Kartenkassen und 3 Thekenkassen haben, sind diese auch schnell befüllt. Eigentlich sind auch immer 2 Betriebsleiter da, die diese Funktion temporär zu den Stoßzeiten übernehmen (so wie diesen Sonntag Nachmittag). Wenn sich dann noch Schlangen bilden, sind wir eben ausgelastet und die Gäste müssen sich gedulden.

Da wir aber fast ausschließlich nur positives Feedback bekommen, scheinen wir ja nicht viel verkehrt zu machen. :peace:

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 823
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von kinofan43 » Dienstag 14. Juli 2015, 11:38

Buzz Lightyear hat geschrieben:Um das mal kurz zu erklären:

Bei CineStar wird Personal gespart. Das ist weder neu, noch ein Einzelfall, das gilt mit Sicherheit auch für Cinemaxx oder Cineplex. Das heißt: Wir haben an einem Wochentag vor 18 Uhr im Normalfall (sprich: keine Ferien/Feiertage) einen Mitarbeiter an der Information, einen an der Kasse und einen bis bis zwei an der Concession. Das reicht in der Tat für den normalen Kinobetrieb vor 18 Uhr wochentags aus. Zur Not ist immer ein Ebenenleiter da, der mitkassieren kann.

Das klingt jetzt erstmal so, als wollte ich das System dahinter verteidigen - dem ist allerdings nicht (unbedingt) so:
Wir beschweren uns alle Nase lang darüber, dass wir zu wenig Stunden verteilen können, die Zentrale will ja sogar immer weiter Stunden streichen.
Ich verstehe ja, dass man nicht zwei Mitarbeiter an einem besucherschwachen Montagmittag hinsetzen muss, aber das Probleme ist, dass wir auch am Wochenende (fast immer) unterbesetzt sind. Und so entsteht dann der "schlechte Service", weil man dann als (oft gestresster) Kassierer natürlich schnellstens die Warteschlange abarbeiten will und den Gästen nicht in aller Ruhe und Ausführlichkeit Infos zu Gutscheinen, Sonderaktionen, Filmen etc. geben kann.

Nun muss ich allerdings auch sagen, dass die Gäste teilweise selbst an den langen Wartezeiten Schuld sind: Wenn man schon warten muss (und sich anschließend darüber beschwert), kann man doch wenigstens von den Gästen erwarten, dass sie in dieser Zeit dazu in der Lage waren, ihre Reservierungsnummer und ihre Gutscheine parat zu haben. Wenn ich dann aber an der Kasse sitze und vor mir Gäste stehen, die sich über die lange Warteschlange beschweren, dann aber 2 Minuten brauchen, um mir ihre Reservierungsnummer vorzulesen, fehlt mir dafür auch jegliches Verständnis.

Und was ich unbedingt klar stellen möchte: Hier wird sich beschwert - wie vor Ort bei uns auch so oft - wieso man nicht "einfach noch eine Kasse aufmacht"...
JA ABER WIE SOLLEN WIR DAS MACHEN OHNE ANWESENDE MITARBEITER? Es ist ja nicht so, dass die Mitarbeiter im Kino wohnen und auf Knopfdruck aus dem Boden sprießen. Es gibt Dienstpläne mit eingeteilten Schichten. Und wenn nur ein Kassenmitarbeiter eingeteilt ist, kann ich nicht spontan eine zweite Kasse aufmachen - denn es ist ja einfach kein Mitarbeiter im Haus, der das übernehmen könnte. Dass das nicht in die Köpfe der Leute rein will, ist mir in der Tat schleierhaft.

Aber zu unser aller Beruhigung werden ja noch mehr Mitarbeiter wegrationalisiert, da es ja bald keine Kinotickets mehr an Ticketschaltern bei menschlichem Personal zu kaufen geben wird, sondern nur noch an "Ticket-Terminals", wie es in manchen Kinos in Deutschland ja auch schon der Fall ist (und wie ich es beispielsweise aus Australien und Neuseeland kenne). Dann gibt's auch keinen schlechten Service mehr. ;)


Und zu sagen, in kleinen Kinos sei der Service "immer besser", halte ich auch für eine gewagte Aussage: Nur weil das Kino klein ist, heißt es nicht, dass die Mitarbeiter da freundlicher sind oder erfahrener. Wie oft war ich schon in kleinen Arthouse-Kinos und die Mitarbeiter waren unfreundlich, desinteressiert und unwissend (was Filmstarts etc. angeht).


Ach so, und was die Zuschauerprognosen angeht:
Die sind bei CineStar nicht selten dermaßen katastrophal, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen. In der Tat würde ein Blick auf diese Seite genügen, aber stattdessen ist man bei TED von was weiß ich wie viel Millionen Gesamtbesuchern ausgegangen (und das in der Woche vor Filmstart) und bei den Minions dachte man scheinbar, das zweite Wochenende würde vielleicht noch ne halbe Million Besucher anlocken. Vom Hitze-Wochenende ganz zu schweigen, bei dem man - trotz Minionstarts - fast das gesamte Personal eingespart hat, ganz nach dem Motto "weil da ja eh niemand ins Kino geht". ;)


P.S.: Ich sollte vielleicht aufpassen, was ich hier schreibe... wer weiß, wer hier mitliest. :mrgreen:
Ich weiß auch, das diesbezüglich der Fisch vom Kopf an stinkt. Die armen Mitarbeiter vor Ort können am wenigsten dafür. Es sind immer nur die Bosse, die da falsch denken. Die Mitarbeiter im Cinestar Saarbrücken waren freundlich. Die Kritik von mir richtete sich eher an die Kurzsichtigkeit der Bosse. Auf meine E-Mail bekam ich auch nur ne Standardantwort. Naja.

cinefab
Frischling
Frischling
Beiträge: 18
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 13:26

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von cinefab » Montag 14. September 2015, 23:06

mercy hat geschrieben:Buzz, ich kann dir in allem beipflichten. :winken:

Da wir nur 3 Kartenkassen und 3 Thekenkassen haben, sind diese auch schnell befüllt.
Naja, wer da mecker kann aber auch nicht gucken. Wenn alle Arbeitsplätze besetzt sein und trotzdem Schlangen entstehen ist das ein Problem bei der Planung des Hauses, aber da kann man jetzt nichts mehr tun. Und egal wie viele Arbeitsplätze du hast: Irgendwann kommt man doch fast immer an seine Kapaztätsgrenze.

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 385
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Buzz Lightyear » Montag 14. September 2015, 23:57

Das stimmt. Gestern wieder der Fall gewesen:
Haufenweise Beschwerden, dass die Schlangen zu lang sind und warum man nicht mehr Kassen aufmacht.
Ein Blick hätte genügt um festzustellen dass alle 6 Ticketkassen besetzt waren - mehr gibt es nun mal nicht.
Aber auch das geht nicht in die Köpfe der Menschen rein - die wollen einfach nur Randale schieben, weil sie am Sonntag statt gemütlich mal eben ins Kino spazieren eben ne halbe Stunde für Karten und dann nochmal solange für Popcorn anstehen mussten.
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 2912
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Mattis » Dienstag 15. September 2015, 00:09

Man könnte aber an solchen Wochenenden auch einfach die Abholzeit für reservierte Tickets auf 45 Minuten vor Filmbeginn setzen oder nur bis zur 50%-MArke Reservierung anbieten. Ist ja nicht so, dass Kinos zu solchen speziellen Anlässen nicht auch etwas tun können. Klar ist, dass man seine Kassen nicht auf solche Tage ausrichten muss.

Aber es gibt eben Möglichkeiten, gerade in Zeiten der sozialen Medien.

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von mercy » Dienstag 15. September 2015, 01:56

Das kriegst du nur schlecht in den gemeinen Kinogast rein, wenn er 10 Minuten vor Filmbeginn mit seiner Reservierung ankommt und sagt, dass es beim letzten Mal auch ging. Und gerade bei FJG2 kannst du nicht aufeinmal die Reservierungsabholzeit ändern, wenn die Leute vor 4 Wochen ihre Tickets gebucht haben und auf der Bestätigungsmail 30 Minuten steht.

In unserer Filmplanung ist es bei uns Usus, die 8 Säle versetzt starten zu lassen. Da dauert die Einlassschiene eben eine Stunde. So sind die Schlangen gut handelbar, auch wenn es diesen Sonntag nachmittag schon kritisch gewesen ist.

Benutzeravatar
Buzz Lightyear
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 385
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 09:04
Kontaktdaten:

Re: Service in Multiplexkinos

Beitrag von Buzz Lightyear » Dienstag 15. September 2015, 09:48

Online kann man bei uns eh nur solange reservieren, bis (ich meine es sind) 30% des Saals belegt sind - aber dann ist nur noch Ticketkauf möglich über das Internet.
Das wurde mal eingeführt, nachdem immer wieder Scherzkekse Karten in Massen "reserviert" haben, aber nie vor hatten zu kommen und am Ende halbe Säle leer waren, weil die Hälfte der Karten nie abgeholt wurde.
Bis zur Unendlichkeit... und noch viiiiiel weiter!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast