Münchner Filmwoche 2016

Neuigkeiten der Film- und Kinobranche, die nichts oder wenig mit Box Office zu tun haben
Antworten
Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von mercy » Dienstag 12. Januar 2016, 16:25

So, bin angemeldet.

Fox bietet doch wieder 3 Filme an.

Eddy the Eagle
Colonia Dignidad
KungFu Panda 3

Für Verleiher gibt es im Mathäser ein Überraschungs-Screening. Mein Gefühl sagt mir, dass dort was besseres laufen wird. :(

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2725
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von student a.d. » Dienstag 12. Januar 2016, 17:24

Also COLONIA ist ein echt guter Film. :)
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6034
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Mark_G » Mittwoch 13. Januar 2016, 00:12

Die Berichte vom Tag 1 sind nun im Blog...
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von mercy » Mittwoch 13. Januar 2016, 00:27

Tag 1 ist geschafft.

Wie üblich gab es den Auftakt von Warner. Doch bevor die Kollegen loslegen konnten, gab es eine halbstündige Präsentation von "DeinKinoticket.de", bei der die fünf großen Kinoketten eine neue gemeinsame Online-Ticketing-Plattform ins Leben gerufen haben, bei der alle Kinos aktiv oder inaktiv dabei sind. Ob es sich durchsetzen kann - der Vergleich mit Eventim ist zumindest von den Präsentatoren gefallen - ist abzuwarten, aber auf jeden Fall eine begrüßenswerte Aktion und richtiger Schritt.

Zunächst bekamen wir den Hollywood-Block präsentiert. Neben bereits bekannten Trailern zu "Batman v Superman" (März) und "Suicide Squad" (August) gab es zumindest bei der Komödie "How to be Single?" (mit Rebel Wilson und Dakota Johnson; April) kurze Ausschnitte zu sehen. Der Film verspricht eine erweiterte Art von "Sex and the City" zu werden. Der Damenabend im April ist auf jeden Fall gesetzt. Im Juni kriegen wir mit Emilia Clarke (Game of Thrones) und Sam Claflin (Panem) die Bestseller-Verfilmung von Jojo Moyes "Ein ganzes halbes Jahr" gezeigt, der sicher vor allem die weiblichen Kinogängerinnen begeistern wird. Für Horror sorgt die Fortsetzung zu "The Conjuring" (Juni), der den ersten Teil übertreffen soll. Der Trailer war zumindest wieder vielversprechend. Ebenso bekamen wir Ausschnitte aus "The Legend of Tarzan" (Juli) zu sehen, der nicht die Ursprungsgeschichte erzählt, sondern eine, die zum Dschungel zurückführt. Die präsentierten Bilder sahen auf jeden Fall in Sachen Action beeindruckend gut aus, so dass uns hier ein schöner Sommerblockbuster erwarten könnte. Der Cast mit Margot Robbie, Christoph Waltz, Alexander Skarsgard und Samuel L. Jackson liest sich auf jeden Fall schon einmal gut. Im November kommt dann das Spin Off zu "Harry Potter" in die Kinos, wenn es heißt "Phantastische Tierwesen, und wo sie zu finden sind" (November). Es gab nur einen kurzen Teaser, der die HP-Atmosphäre wieder angedeutet hat.

Nachdem der X-Verleih unter anderem kurz Tom Tykwers neuen Film "Ein Hologramm für einen König" (April) mit Tom Hanks präsentiert hat, bei dem ich etwas überrascht war, dass es sich anscheinend doch eher um ein Drama handelt, hat Warner den Deutschen-Film-Block vorgestellt. Hier erwarten uns auch wieder einige Highlights, bei der alle renommierten Stars - nur Elyas M'Barek war nirgends zu sehen - dabei sind. "Der geilste Tag" (Februar) mit Florian David Fitz und Matthias Schweighöfer scheint eine moderne Version von "Knocking on Heavens Door" zu werden. Viele lustige Szenen machen Lust auf mehr. Schweighöfer ist auch bei "Vier gegen die Bank" (Dezember), welcher vom Regisseur Wolfgang Petersen inszeniert wird. Dazu gesellen sich Größen wie Til Schweiger, Bully Herbig und Jan Josef Liefers. Videomaterial gab es leider nicht viel zu sehen, aber das Ensemble verspricht ein Highlight zum Weihnachtsfest zu werden. In der Komödien-Sektion gab es weiterhin interessante Einblicke. So erscheint im Oktober "CRO - Don't believe the Hype" der in drei Zeitebenen die Geschichte und Werdegang des Rappers aufzeigt. Erste Szenen wirkten skurril, aber dennoch interessant. Für Romantiker gibt es von und mit Karoline Herfurth ihr Regie-Debüt mit dem wenig originellen Titel "SMS für Dich" (September). Für alle (Mädchen) die mit den Conni-Büchern aufgewachsen sind, gibt es mit "Conni und Co." (ohne Termin) ein vielleicht freudiges Ereignis, wenn diese Lektüre für die große Leinwand mit Emma Schweiger in der Hauptrolle adaptiert wird. Der Produzent gab auch gleich bekannt, dass bereits im Sommer (vor Start des Films) bereits die Dreharbeiten zu Teil 2 beginnen werden. Für 2017 ist "Bullyparade - Der Film" angekündigt. Wir sind gespannt.

Zum Abschluss des Einführungstages gab es von Disney den kompletten Film "Zoomania" (Zootopia) im Original mit Untertitel zu sehen. Viele kennen sicher schon den legendären Teaser, der vor Star Wars gezeigt wurde. Der Film hält, was er verspricht. Er ist lustig für die Kleinen mit seinen vielen herzerwärmenden Ideen, wie die verschiedenen Tierarten in die Welt von "Zoomania" eingebracht werden, aber auch für die Großen, die wieder viele Insider zu anderen Filmen/Serien entdecken werden. Zwar zieht sich der Film im zweiten Teil etwas, bleibt aber bis zum Ende sehr sympathisch und witzig. Der Film könnte passend zu Ostern richtig gut einschlagen.

Morgen geht es dann weiter mit den Tradeshows von Disney, Universum/Square One, Paramount, StudioCanal und FOX.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 7421
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von MH207 » Mittwoch 13. Januar 2016, 21:01

Schon die ersten Berichte vom Di. veranlassen mich dazu, die eine oder andere Zahl in meiner Jahresprognose "entsprechend" anzupassen.

Jedenfalls bin ich auf die verbleibenden Tage gespannt ... und vielen Dank für die ersten sehr gelungenen Eindrücke.
Kinojahr 2017 (21.11.):B.O. 200,- bei 32 Bes.: ORIENT EXPRESS (?),THOR III (o),GEOSTORM (-),BR2049 (+),ES (+),KINGSMAN II (o),BULLYPARADE (-),ATOMIC BLONDE (o),ANNABELLE 2 (o),BABY DRIVER (o),PdA-SURVIVAL (+),DUNKIRK (o),SPIDER-MAN (+),WONDER WOMAN (+)

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von mercy » Donnerstag 14. Januar 2016, 01:58

Der zweite (lange) Tag wurde mit einem Foto mit Deadpool (Februar) abgeschlossen. Zuvor gab es wieder viele neue Filme in verschiedenen Tradeshows zu bestaunen. Die reinen Arthaus-Filme werde ich außer Acht lassen, wobei auch dort viele gute Filme in diesem Jahr anzulaufen scheinen, und auch sonst nicht jeden einzelnen vorgestellten Film erwähnen, da er sonst den Rahmen hier komplett sprengen würde.

Den Anfang der Tradeshows machte Disney, die neben Zoomania weitere Animationsfilme in diesem Jahr herausbringen werden. Herausstechen tun dabei "Findet Dorie" (September), die Fortsetzung zu "Findet Nemo", und Vaiana (November), der im Südpazifik spielt und durch seine spirituelle Ader sehr an "König der Löwen" erinnert. Was zwar auch animiert ist, aber durch seine fotorealistische Darstellung wie echt aussieht, ist die Neuverfilmung von "The Jungle Book" (April). Der Film scheint sich von der Machart auch an die großen Kinogänger zu richten. "Pete's Dragon" (August) ist ebenso ein Remake, aber hebt sich komplett von Animation zu Real ab, wenn er "Elliot - Das Schmunzelmonster" neu interpretiert. Außerdem dürfen wir uns im Mai auf die Fortsetzung "Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln" freuen. Auch in Sachen Marvel Comics werden wir dieses Jahr zweimal bedient. Den Anfang macht im Mai der dritte Teil von Captain America, wenn es in den "Civil War" geht. Teiles des Films wurden am Flughafen Halle/Leipzig gedreht. Im Oktober gibt "Doctor Strange", dargestellt von Benedict Cumberbatch, sein Leinwanddebüt. Wir dürfen gespannt sein. Bevor das erste Star Wars Spinoff "Rogue One" (Dezember) startet, sehen wir bereits Ende März einen actiongeladenen Film auf offener See mit dem Titel "The Finest Hours". Das See-Spektakel machte auch jeden Fall Lust auf mehr.

Nach einer Pause kam dann Universum, begleitet vom Partnervertrieb Square One, zum Einsatz. Mit "London has fallen" (März) sehen wir die Fortsetzung des im Home Entertainment erfolgreich laufenden "Olympus has fallen", der nicht minder actiongeladen zu sein scheint. Ebenso actionreich, aber deutlich schwarzhumoriger - und somit sneakgeeignet - ist die Neuinterpretation von "Stolz und Vorurteil und Zombies" (April). Sehr blutig, sehr witzig und hoffentlich auch kurzweilig. Lustig scheint auch der neue Film mit Kevin Spacey zu werden, der den Großteil in "Nine Lives" (Juni) eine Katze mimt, denn in diese wurde er verwandelt und muss nun so durch's Leben streifen. Mit dem brisanten Thema rund um die Person "Snowden" (Mai) sehen wir Oliver Stones neuestes Werk, der sehr anspruchsvoll daher kommt. Nach dem mauen Tanzjahr 2015 dürfen sich die "Street Dance"r auf eine dritte Auflage in "New York" (Juli) freuen.

Daraufhin präsentierte Paramount einen Großteil ihrer Neustarts in diesem Jahr. Natürlich ist "Star Trek Beyond" (Juli) ein großes Thema, der den überaus erfolgreichen zweiten Teil noch toppen soll. Komödiantisch wird es bereits im Winter mit "Daddy's Home" (Januar), bei der sich Mark Wahlberg und Will Ferrell als Väter duellieren, und "Zoolander No. 2" (Februar), der langerwarteten Fortsetzung des Erstlingswerkes von 2001. Mit "13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi" (März) von Michael Bay erleben wir anscheinend einen authentischen Bericht von den realen Vorkommnissen in Libyen, die in den gezeigten Szenen sowohl dramatisch, als auch actionreich wirkten. Im August gibt es auch ein Wiedersehen mit den "Teenage Mutant Ninja Turtles" bei denen nun auch endlich Bebop und Rocksteady dabei sein werden. Für Horror-Fans dürfte sich im April der dritte Teil "Rings" lohnen, der ein Prequel zur bekannten, schaurigen Reihe darstellen wird. Abschließend wagt sich Paramount im September mit einer Neu-Adaption des monumentalen Klassikers "Ben Hur". Die Bilder sehen gut aus, auf das Endergebnis sind wir gespannt.

Nach den Erfolgen mit "Heidi" und "Paddington" in jüngster Zeit hat StudioCanal die Filme für Kinder und Jugendliche nicht außer Acht gelassen und zeigt auch in diesem Jahr wieder unverbraucht wirkende Kindergeschichten. Im Februar sehen wir den Animationsfilm "Robinson Crusoe" und zu Weihnachten die Buch-Adaption "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt". Ebenso wird "Tschick" (September) nach dem Bestseller von Wolfgang Herrndorf verfilmt. Die ersten Szenen lassen darauf hindeuten, dass uns hier ein Überraschungserfolg präsentiert werden könnte. Auch "Sieben Minuten nach Mitternacht" (November) ist die Adaption eines Fantasy Jugendbuches, der im ersten Teaser eine klare, positive Richtung anzeigt. Nach Panem müssen wir nicht auf Action verzichten. "Deepwater Horizon" (September) mit Mark Wahlberg behandelt eine Bohrinsel-Katastrophe, die sich wirklich 2010 zugetragen hatte. Mit "Bastille Day" (April) überzeugt der aufsteigende Star Idris Elba mit seinen knallharten Qualitäten. Vor allem dem weiblichen Publikum dürfte im Oktober "Bridget Jone's Baby" gefallen, den dritten Teil der einstigen Erfolgsreihe. Für Dezember ist eine digital überarbeitete und auf 3D-konvertierte Neuveröffentlichung von "Terminator 2" angekündigt, die von James Cameron höchstpersönlich umfunktioniert werden wird.

Ein langer Tag ging mit der Präsentation von 20th Century Fox zuende, die ein für sich fantastisches Kinojahr 2016 versprechen. Sie haben Trailer und kurze Ausschnitte zu "Kung Fu Panda 3" (März), Ice Age 5 (Juli) und Rico, Oskar und der Diebstahlstein (April) gezeigt, welcher die Trilogie abschließen wird. Für ein älteres Publikum ist "Deadpool" (Februar) mit seinem ersten eigenständigen (Comic-)film erfrischend lustig und blutig, bevor im Mai "X-Men: Apocalypse" in die dritte Runde geht. Hier erwartet uns mit Sicherheit eine ähnliche Qualität wie bei den letzten beiden Teilen. Auf eine Reminiszenz dürfen sich auch erfahrene Kinogänger der 90er freuen, wenn endlich "Independence Day 2: Wiederkehr" (Juli) nach 20 Jahren als Fortsetzung in die Kinos kommt. Leider gab es nur den bekannten Trailer zu sehen. Zum bereits fertigen Film "Victor Frankenstein" (April) gab es leider gar nichts zu sehen.

Abschließend hat Fox ein Screening angeboten, bei der man zwischen drei Filmen entscheiden musste: Eddie the Eagle, Kung Fu Panda 3 oder Colonia Dignidad. Ich entschied mich für letzteren. Der Film spielt in Chile in der eine einflussreiche Sekte von der Außenwelt abgeschottet ist. Daniel Brühl und Emma Watson landen nach einem Militär-Putsch darin und versuchen nun aus den Fängen zu fliehen. Basierend auf einer wahren Geschichte - die ich nicht kannte - war er dennoch bis zum Schluss spannend, auch wenn die schauspielerischen Aspekte nicht immer überzeugen konnten. Gegen Ende gab es auch zwei krasse Logikfehler, die nicht hätten passieren dürfen und somit den Gesamteindruck deutlich schmälerten. Am Ende blieb für mich ein solider, aber nicht perfekter Thriller übrig.

Heute geht es dann weiter mit den Tradeshows von Concorde, Sony und Constantin. Ebenso sind 3 verschiedene Screenings angekündigt.

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von mercy » Freitag 15. Januar 2016, 02:32

Heute begann der Tag mit der Tradeshow von Concorde, die viele (noch) unbekannte Titel auf dem Programm hatten und nach der Sichtung diverser Clips und Trailer doch attestieren muss, dass viele kommende Projekte in diesem Jahr das Zeug dazu haben, einen gewissen Erfolg einzufahren. Im März startet der dritte Teil der "Bestimmung", wobei es in "Allegiant" zur finalen Auseinandersetzung kommen wird. "Ein Mann namens Ove" (April) ist der neueste Hit aus Schweden, der dort Rekorde gebrochen hat und an ein europäisches "Gran Torino" erinnert. Der Trailer kam beim Publikum sehr gut an und dürfte nach der berühmten Weltbestsellervorlage als Film ebenso gut ankommen. Wer "Percy Jackson" und ägyptische Mythologie mag, ist mit "Gods of Egypt" (April) bestens bedient. Der Trailer verspricht Mystik und Action gekonnt zu vereinen. Mein absoluter Favorit, neben "Ove", ist "The Nice Guys" (Juni) mit Russell Crowe und Ryan Gosling, die in diesem schwarzhumorigen Krimi im wunderbaren Retrolook unterwegs sind. Meinem Eindruck zufolge, nicht nur für mich einer der Überraschungen der Woche. Mit "Smaragdgrün" (Juni) findet Kerstin Giers Edelstein-Trilogie auch in diesem Jahr ihren Abschluss. Im August erwartet uns die Fortsetzung des Überraschungs-Hits "Die Unfassbaren" (August), bei der sich dieses Mal sogar Daniel Radcliffe dazu gesellt. Für die Herbstferien dürfen sich Familien auf die Leinwand-Adaption von "Burg Schreckenstein" freuen, bei der sowohl Jungs, als auch Mädchen ihren Spass haben werden.

Anschließend gab es den Film "Point Break" in 3D zu sehen, welcher ein Remake von "Gefährliche Brandung" von 1991 darstellt. Die Stuntszenen waren alle sehr gut inszeniert und gefilmt, aber es haperte doch gewaltig an der Story und Erzählweise, so dass am Ende leider nur die Bilder für den Film sprechen.

Daraufhin stellte NFP zwei Filme vor, die vor allem für Herren- und Damenabende geeignet sind. Für die Herren der Schöpfung wird in einem Film (Titel ist entfallen und ist auch online nicht auffindbar), die "Sorte" Frau komödiantisch mit dem Slogan "Jede Frau bekommt, was sie verdient" näher gebracht. Die eingestreuten Clips kamen aber auch bei den Damen sehr gut an. Diese dürfen sich aber auch auf "Mother's Day" (April) mit Julia Roberts, Britt Robertson, Jennifer Aniston und Kate Hudson freuen, dessen Trailer einen launigen Mädelsabend verspricht.

Nach dieser Einführung gab es dann den kompletten Film "Lolo - Drei ist ein(er) zu viel" zu sehen, der eine französische Komödie mit Dany Boon und Julie Delpy ist, welche zueinander finden, aber dann mit ihrem Sohn ihr neues Leben gemeinsam bestreiten müssen. Und dieser hat etwas gegen Mamas neuen Freund. Der Film macht Laune, hat nette Gags und ist kurzweilig. Gegen Ende zieht er sich etwas und triftet für meinen Geschmack etwas zu dramatisch ab. Insgesamt bleibt der Film doch recht nett.

Sony stellte am Vorabend ihr Lineup vor. Wir dürfen uns im März über einen neuen Film mit Sasha Baron Cohen freuen, der in "Der Spion und sein Bruder", in die Fußstapfen von Mark Strong tritt. Alle, die Borat lieben, werden sicherlich diesen Film feiern. Zu Pfingsten kommt die Videospiel-Adaption "Angry Birds" in die Kinos, die einige nette Gags hat. Hier wird es auf jeden Fall spannend werden, wie die angeblich meist genutzte App in der Kinowelt ankommen wird. Mit "Money Monster" erleben wir im Mai einen hochspannenden Thriller mit Julia Roberts und George Clooney, die bei einer TV-Live-Sendung gezwungen werden, eine Verschwörung aufzudecken. Die wenig gezeigten Szenen waren nervenaufreibend und gut. Den größten Teil der Sony Präsentation nahm "Ghostbusters" (Juli) ein, die nun aus 4 Damen bestehen. Wir sahen bereits einige Szenen, die auf jeden Fall den Witz weitertragen. Ich bin gespannt, ob die Chemie und die Story auch passen werden. Auf jeden Fall eines der Sommer-Highlights. Im Oktober erwartet uns dann der dritte Teil von Dan Brown mit "Inferno". Bereits "Illuminati" und "Sakrileg" waren sowohl als Buch, als auch Film ein Erfolg, und auch hier zeigten die ersten Filmausschnitte auf, dass es im finalen (?) Teil nahtlos weitergehen wird. Ebenso werden wir im Oktober den angeblich letzten Teil von "Underworld 5" zu sehen bekommen. "Die Vampirschwestern 3" erwarten uns dann zu den Weihnachtsferien, wo es ebenso ein Remake (?) von "Jumanji" geben wird. Leider gab es dazu noch gar nichts zu sehen. Dafür umso mehr Andeutungen zu Ang Lees neuestem Projekt, der in 3D daher kommt. Es soll laut Präsentatoren etwas "ganz großes" werden. Zumindest ist der Titel schon einmal groß und etwas sperrig: "Billy Lynn's Long Halftime Walk" (November). Als finalen Tipp für Januar 2017 benenne ich euch den Science-Fiction-Thriller "Passengers" mit Jennifer Lawrence und Chris Pratt, dessen (noch nicht fertiger) Teaser-Trailer zu beeindrucken wusste.

Den Abend vollendete standesgemäß Constantin, die ebenso interessantes Material vorzustellen wussten. Der bald startende "Dirty Grandpa" (Februar), in Person von Robert DeNiro und Begleitung von Zac Efron, begeisterte mit den ersten gezeigten 30 Minuten das Publikum. Der Witz ist zwar sehr oberflächlich, aber dennoch komisch. Wer Partys und Spring Break Klamauk mag, ist hier bestens aufgehoben. Die Komödie könnte mit genug Werbung überraschen. Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wird "BFG - Big Friendly Giant" (Juli), der auf Roald Dahls Roman "Sophiechen und der Riese" basiert. In den Händen von Steven Spielberg erwartet uns hier im wahrsten Sinne des Wortes etwas Großes. Das erfrischendste Highlight des Abends waren die ersten Szenen aus der frechen (Jugend-)Komödie "Fixi" (Oktober), dessen Name und Titel auch Programm ist, wenn eine Sexpuppe lebendig wird. Wenn der Film in den Herbstferien startet, könnte das die Überraschung des Jahres werden. Weitaus ernster wird es mit dem Thriller "The Girl on a Train" (Oktober) mit Emily Blunt nach dem gleichnamigen Weltbestseller. Leider gab es dazu noch kein Filmmaterial zu sehen. Dafür ausführlicher zu Meryl Streeps neuen Film "Florence Foster Jenkins" (November) von Stephen Frears, der die schlechteste Opernsängerin der Welt behandelt und extrem oscarverdächtig wirkt. Ebenso andächtig wirkt "The Light Between Oceans" (ohne Termin) mit dem neuen Traumpaar Michael Fassbender und Alicia Vikander. Retrolook versprüht der Regisseur Richard Linklaters Werk "Everybody Wants Some" (ohne Termin), der einen erstklassigen 80er-Jahre-Film-Stil versprüht. Abschließend dürfen sich wieder die Kleinen auf Dezember freuen, wenn "Timm Thaler" in die Kinos kommen wird.

23:00 Uhr gab es dann noch von Universum den Film "Green Room" (Juni) zu sehen, den ich bei der Präsentation gestern noch nicht einordnen konnte. Wer "A History of Violence" in seiner schonungslosen Darstellungsweise und Kammerspiele mag, darf sich auf diesen Film freuen. Eine Punk-Rock-Band tritt des nötigen Geldes wegen in einer abgelegenen Bar auf, die von Neo Nazis besetzt ist. Durch einen Zufall werden sie im "Green Room" - der Vorbereitungsraum für Bands - festgehalten und Panik macht sich breit. Schon bald spitzt sich die Dramatik zum großen Knall zu. Dabei wird der Thriller schon zum Horrorerlebnis. Einfach und spannend bis zum Ende!

Heute geht es dann abschließend mit Universal in die letzte Runde.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6034
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Mark_G » Freitag 15. Januar 2016, 17:28

Sodala, wir sind wieder im Lande, Pi Jay und ich werden so schnell wie möglich unsere Berichte nachreichen...

Auf jeden Fall konnte man dieses Jahr auf jeden Fall ein paar zusätzliche Millionen Besucher entdecken...

Ich denke, der Rückgang in 2016 wird deutlich geringer ausfallen, als die meisten denken...
Nothing Compares 2 U

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1007
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Taipan » Freitag 15. Januar 2016, 17:42

Was ist eigentlich ein "Cheerie Film"?

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 15. Januar 2016, 17:48

Filmstarts sieht 13 Filme bei über 1,5 Mio Besuchern:
(dem "Revenent" scheinen sie es trotz aktuell super Performance wohl nicht zuzutrauen, die 1,5 Mio zu überqueren)

Star Wars: Rogue One 5-7 Mio
Findet Dory 5-7 Mio
Ice Age: Kollision voraus! 5-7 Mio
Phantastische Tierwesen ... 2,5-4 Mio
Pets 2,5-4 Mio
Independence Day: Wiederkehr 2,5-4 Mio
Inferno 2,5-4 Mio
Das Dschungelbuch 1,5-2,5 Mio
Der geilste Tag 1,5-2,5 Mio
Batman vs Superman 1,5-2,5 Mio
Zoomania 1,5-2,5 Mio
Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln 1,5-2,5 Mio
Vier gegen die Bank 1,5-2,5 Mio

(Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=85ITk_2Cm5A)

2015 hatte 17 Filme über der 1,5 Mio-Marke.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6034
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Mark_G » Freitag 15. Januar 2016, 18:00

Taipan hat geschrieben:Was ist eigentlich ein "Cheerie Film"?
Meistens ein Sportfilm (muss aber nicht sein), wo sich der Underdog trotz aller widrigen Umsätze a Ende durchsetzen kann...
Nothing Compares 2 U

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1007
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Taipan » Freitag 15. Januar 2016, 18:08

Mark_G hat geschrieben:
Taipan hat geschrieben:Was ist eigentlich ein "Cheerie Film"?
Meistens ein Sportfilm (muss aber nicht sein), wo sich der Underdog trotz aller widrigen Umsätze a Ende durchsetzen kann...
Ah ok danke.

Ich hab Eddie The Eagle damals im Fernsehen gesehen. Ich spoil mal nicht wie es ausgegangen ist ;)

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 15. Januar 2016, 19:53

Taipan hat geschrieben:
Mark_G hat geschrieben:
Taipan hat geschrieben:Was ist eigentlich ein "Cheerie Film"?
Meistens ein Sportfilm (muss aber nicht sein), wo sich der Underdog trotz aller widrigen Umsätze a Ende durchsetzen kann...
Ah ok danke.

Ich hab Eddie The Eagle damals im Fernsehen gesehen. Ich spoil mal nicht wie es ausgegangen ist ;)
Ich glaube, jede Generation kennt Eddie The Eagle.
Der ist ja auch bei allen Olympischen Winterspielen als Interview-Partner oder Show-Springer immer noch dabei, zuletzt in Sotchi.
Auch bei der Vierschanzentournee lässt er sich ab und zu blicken.

Der sollte eigentlich allen von 16 bis 86 ein Begriff sein,
und seine Geschichte natürlich auch. :-)

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von mercy » Freitag 15. Januar 2016, 23:32

Den finalen Tag beendete wie immer Universal mit ihrer 2-stündigen Tradeshow. Nach dem Rekordjahr 2015 werden sie es schwer haben, diesen Erfolg zu toppen. Dabei setzen sie viel auf Komödien, die fast monatlich die Leinwand erobern werden. Angefangen mit Tina Feys und Amy Poehlers frechen Einsatz als "Sisters" (Februar), die versuchen, an ihr altes Partyleben anzuknüpfen, zum Sequel "My Big Fat Greek Wedding 2" (März), der an die Erfolge des ersten Teils anzuknüpfen versucht, zu einer knallharten Melissa McCarthy als "The Boss" (April), bis zur Fortsetzung "Bad Neighbors 2" (Mai), der mit dem Ensemble vom ersten Teil glänzen kann. Hinzu kommt eine neue Studentenverbindung, die von Chloe Grace Moretz angeführt wird. Fantastisch wird es natürlich auch wieder, wenn im April der zweite Teil "The Huntsman & The Ice Queen" anläuft, zwar ohne Kristen Stewart, aber dafür mit den nicht minder begabten Emily Blunt und Jessica Chastain. Im Mai wird es richtig spannend, denn dann kommt das große Projekt "Warcraft - The Beginning" in die Kinos. Die Filmausschnitte lassen zumindest hoffen, dass endlich einmal eine Videospielverfilmung auf der Leinwand sowohl qualitativ, als auch von der Rezeption des Publikums zum Erfolg werden wird. Dramatisch geht es bereits im März zu, wenn "Das Tagebuch der Anne Frank" eine persönliche Seite der 13-jährigen Tagebuchschreiberin aufzeigt. Der Trailer vermittelte zumindest sehr viel Gefühl, Dramatik und Sehnsüchte. Spannung gibt es ebenso "Vor ihren Augen" (Mai), wenn Nicole Kidman und Julia Roberts den Mörder ihrer Tochter hinter Gitter bringen wollen. Das sieht nach einem hochwertigen Thriller aus. Im Juni erwartet uns der mittlerweile dritte Teil von "The Purge", bei der wieder eine Nacht lang sämtliche Straftaten legalisiert werden. In den Sommerferien wird es dann noch einen Höhepunkt geben, wenn sich der Animationsfilm "The Secret Life of Pets" (August) mit den Haustieren befasst, deren Leben ohne Herrchen und Frauchen beleuchtet wird. Das wird sicherlich ein Spaß für die ganze Familie. Ende Dezember sehen wir Fantasy-Action auf der "The Great Wall" mit Starbesetzung, bei der Fabelwesen ferngehalten werden müssen.

Fazit der Münchner Filmwoche:
Nach dem Rekordjahr 2015 ist es wahrlich schwer, dieses Ergebnis gleich im folgenden zu toppen, zumal sich die Filmstartliste auf dem Papier sich nicht so spektakulär liest wie die vom vergangenen. Dennoch zeigte die Woche wieder einmal auf, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, etliche Filmperlen in diesem Jahr auf der großen Leinwand zu erleben, wobei es dennoch auffällig ist, dass Sequels und neuerdings auch Remakes im Trend liegen und noch vermehrt zum Einsatz kommen. Da kommen solche Filme wie "Zoomania" als Konterpart genau richtig und wirken umso erfrischender. Leider scheinen die Verleiher auch zur EM-Zeit (10.06.-10.07.) wieder kalte Füße zu bekommen und starten in diesem Zeitraum nur wenige bis keine Blockbuster, so dass - kombiniert mit einem tollen Sommerwetter - maue 4 Kinowochen bevorstehen, nur um danach im Juli/August alles wöchentlich am Fließband "hinauszuschleudern". Warten wir es ab, denn viele Verschiebungen sind wie immer noch möglich. Auch wenn vielleicht nicht allzu viele große Franchise-Marken sich in diesem Kinojahr ankündigen, ist die Chance natürlich umso größer, dass wir die eine oder andere Überraschung erleben dürfen.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 16. Januar 2016, 13:08

mercy hat geschrieben:Spannung gibt es ebenso "Vor ihren Augen" (Mai), wenn Nicole Kidman und Julia Roberts den Mörder ihrer Tochter hinter Gitter bringen wollen. Das sieht nach einem hochwertigen Thriller aus.
In den USA ist er zurecht gefloppt, und die Kritiken sind auch vernichtend.
Das Oscar-prämierte argentinische Original "In ihren Augen" (2009) ist sowieso nicht zu toppen. Lieber den Film zum 10. Mal im Heimkino ansehen als das Remake zu begutachten.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6034
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Mark_G » Samstag 16. Januar 2016, 15:01

Jetzt sind alle Berichte von Pi Jay und mir im Blog online...
Nothing Compares 2 U

Thomas S.
Groupie
Groupie
Beiträge: 153
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 18:16
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Thomas S. » Samstag 16. Januar 2016, 16:46

Vielen Dank euch für die ausführlichen und sehr informativen Berichte von der Münchner Filmwoche :)
Letzte Kinobesuche: "3 Haselnüsse für Aschenbrödel" / "Mord im Orient-Express" / "Thor 3" / "Kingsman 2: The Golden Circle" / "Schneemann" / "ES"

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Montag 18. Januar 2016, 20:17

Ich habe mal ne Frage zu Warner:

Ich habe letztes Jahr zwei Testvorführungen von Warner-Filmen miterlebt.
Und beides Mal wurde uns erzählt, dass der jeweilige Film "Ende des Jahres 2015" dann regulär in die Kinos kommen würde.

Dabei handelte es sich um die Filme

"Landliebe" von Marco Kreuzpaintner mit Jessica Schwarz, Tom Beck, Uwe Ochsenknecht
"Seitenwechsel" von Vivian Naefe mit Mina Tander,Wotan Wilke Möhring

Wurde über diese Filme auf der MüFiWo 2016 irgendein Wort verloren?
Gedreht wurden die ja beide bereits im Frühjahr 2014 oder noch früher.

Beides sind typische RomComs, die ich persönlich nichtmal als SAT.1-TV-Film verwursten würde.
Aber irgendwer bei Warner hatte wohl die Idee, dass die Stoffe stark genug fürs Kino wären. Klappt ja bei Schweiger und Co. auch.

Hat da jemand Insider-Infos, ob diese Streifen überhaupt je das "offizielle" Licht der Welt erblicken werden?

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2725
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von student a.d. » Montag 18. Januar 2016, 20:20

Auf jeden Fall haben beide Filme noch immer keinerlei Starttermin... ;)
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.

Benutzeravatar
mercy
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 801
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von mercy » Dienstag 19. Januar 2016, 00:57

Dazu wurde nichts erwähnt. Glaube nicht, dass es da noch eine Kinoauswertung gibt. Die Testscreenings waren offenkundig wohl kein Erfolg. ;)

arni75
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 633
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von arni75 » Dienstag 23. Februar 2016, 12:31

"Seitenwechsel" kommt nun am 2. Juni ins Kino, was nicht dafür spricht, dass der Film besser geworden ist.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 23. Februar 2016, 14:15

arni75 hat geschrieben:"Seitenwechsel" kommt nun am 2. Juni ins Kino, was nicht dafür spricht, dass der Film besser geworden ist.
Soll wohl als "Gegenprogramm" zur EM positioniert werden.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 24. März 2016, 14:57

Und jetzt gibt es den Trailer:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=dhFS6QA8wc8[/youtube]

arni75
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 633
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von arni75 » Donnerstag 24. März 2016, 16:26

Oh je...

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1317
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Münchner Filmwoche 2016

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 24. März 2016, 21:56

arni75 hat geschrieben:Oh je...
Und der Trailer verspricht noch mehr als der Film hält.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast