Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Von 1895 bis heute...

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Montag 26. Dezember 2016, 07:13

Mattis hat geschrieben:
kinofan43 hat geschrieben:Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadow

Recht amüsantes Turtlesabenteuer, das von Michael Bay produziert worden ist. Der Film ist actionreich und zum Teil witzig. Es gibt ein paar neue Charaktere, ansonsten ist eigentlich alles so, wie im ersten Film. Ganz nett, aber nix besonderes.

Meine Bewertung: 6/10

Ghostbusters (2016)

Die Ankündigung das das neue Ghostbusters-Team ein reines Frauenteam sein wird, löste einen riesigen Shitstorm aus. Wenn man sich den Film ansieht, kann ich den bis zu einem gewissen Teil auch verstehen. Zunächst mal sind McCarthy und Co. nicht mal halb so witzig wie Murray und sein Team. Die Cameos der alten Truppe sind zwar ganz nett, tragen aber zur Story dieses Films gar nix bei. Außerdem erschöpft sich die Kreativität von Feig allein darin, das er Frauen statt Männer gegen die Geister antreten lässt. Ansonsten hat er sich nicht viel Neues einfallen lassen. Der Aufbau dieses Films ist genau der gleiche wie der beim Original. Warum man nicht daran gedacht hat, die Handlung in einer anderen Großstadt spielen zu lassen oder den Ton mal zu ändern, ist ne Frage die sich Feig mal fragen sollte. Was genau Sony in Feig gesehen hat, das sie ihm diesen Film überlassen haben, ist mir ein Rätsel. Denn bis auf ein paar mehr oder weniger witzige Klamotten hat Feig schon mal gar nix vorzuweisen. Das Einspielergebniss war auch dementsprechend dürftig. Öde.

Meine Bewertung:4/10


Lustig...

Und wie war eigentlich die Pornoparodie, die du dir eher anschauen wolltest?


Weil es die noch nicht gibt, habe ich mir halt diesen Film angesehen. Wie erwartet war er gruselig, aber nicht im positiven Sinn. :mrgreen:
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Montag 26. Dezember 2016, 07:20

Elliot, der Drache

Bis auf den Namen, hat dieser Film mit dem Original "Eliott, das Schmunzelmonster" rein gar nix gemein. Das Original war ein Musical und spielte in der Zeit des Wilden Westen. Dieser Film ist kein Musical und spielt in der Gegenwart. Der Drache ist grandios animiert. Eliott findet Pete, als der mit seinen Eltern einen schrecklichen Unfall hat, bei dem Petes Eltern sterben. Der Drache nimmt das Kind bei sich auf und zieht es 6 Jahre auf. Alles könnte so schön sein, bis eines Tages Eliott von einer Wildhüterin entdeckt wird. Auch die Holzfäller entdecken Eliott, die entscheiden sich den Drachen zu fangen, um mit ihm Geld zu verdienen. Kann Pete seinem Freund Eliott noch retten?

Der Film ist erstaunlich prominent besetzt in den erwachsenen Rollen. Bryce Dallas Howard ( Jurassic World), Robert Redford(!) und Karl Urban (Star Trek, Herr der Ringe) sind mit von der Partie. Der Film ist recht flottes Familienentertainment ohne großen Tiefgang. Schade das der Film untergegangen ist. Gut.

Meine Bewertung: 7/10

Smaragdgrün

7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon Mattis » Dienstag 27. Dezember 2016, 01:59

Ich könnte ja auch mal wieder nachmelden:

Frozen Ground (2013)

Ansehbarer DVD-Thriller mit namhafter Besetzung. Bietet nicht viel Neues.

5,5/10 Punkte = Note 3-

Geister der Vergangenheit (2011)

Britischer Grusler, der nicht wirklich gruselig und auch nicht clever genug, um an Twistverwandte Filme heranzureichen.

5/10 Punkte = Note 3-4

Ein seltsames Paar (1968)

Vergnügliches...Beziehungskino? :D ..., dem man seine 50 Jahre nicht wirklich ansieht.

6,5/10 Punkte = Note 3+

Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück (2001)

Noch immer sympathisch, bissig und unglaublich witzig

8/10 Punkte = Note 2

Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns (2004)


Noch immer sympathisch, aber inhaltlich sehr einfallslos und überzogen.

5,5/10 Punkte = Note 3-

Notting Hill (1999)

Unglaubliche Chemie, eine Menge Herz, gibt einem einfach ein gutes Gefühl und den Glauben, dass irgendwie alles gut wird.

8/10 Punkte = Note 2

About a Boy (2002)

Und der nächste Crowdpleaser, der einfach Spaß macht.

7/10 Punkte = Note 2-3

Mission Impossible - Rogue Nation (2015)

Seltz auf das altbewährte System und weiß damit erneut zu Unterhalten.

6,5/10 Punkte = Note 3+

Gods of Egypt (2016)

Uff, selten hat ein so teurer Film so schlecht choreografierte Effekte geliefert. Nicht dass sie besonders schlecht wären, sie passen nur einfach zu keinem Zeitpunkt mit dem zusammen, was im Vordergrund passiert. Dazu diese schwache Story und lustlose Schauspieler.

3,5/10 Punkte = Note 4-
Mattis
Mod
Mod
 
Beiträge: 2741
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Dienstag 27. Dezember 2016, 10:03

Die Fürsten der Dunkelheit 7/10

Nach all den Jahren (Baujahr 1987) immer noch absolut solide unterhaltender Doomsday-Grusler von John Carpenter....
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1298
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Freitag 30. Dezember 2016, 07:44

Mechanic: Resurrection

Jason Statham hat sich vor einiger Zeit negativ über die Schauspielerische Leistungen bei den Marvel-Comicverfilmungen geäußert. Ich finde das, angesichts dessen das er selbst nicht unbedingt ein gefeierter Charakterdarsteller ist und angesichts seiner Leistung hier in diesem Film als ziemlich dreist und unverschämt. Um was geht's eigentlich in Mechanic 2. Er spielt einen ehemaligen Killer namens Bishop, der vom Verbrecherboss Crane gezwungen wird, drei Leute umzubringen. Sonst wird seine Freundin (warum sich Jessica Alba in diesen Film verirr hat, bleibt ihr Geheimnis) von ihm getötet. Und dann geht's auch schon los. Lustig, wie immer drauf hingewiesen wird, wie unmöglich es sei, die Typen umzubringen, weil sie ja angeblich so gesichert sein, und wie einfach es dann doch für Bishop immer wieder ist. Nicht eine Minute fiebert man mit Jason Statham und seiner Figur mit. Wirklich in Gefahr kommt er auch nicht, weil der Typ halt alles kann und keinerlei Schwächen hat. Diese Art von Actionfilmen ist schon seit den 80iger out. Hat anscheinend keinem dem Wunderschauspieler Statham gesagt. Im übrigen hat er selbst die schauspielerische Klasse eines Steven Seagals. Nur das er halt noch besser aus sieht, als der olle Seagal. Langweilig und öde.

Meine Bewertung: 2/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Freitag 30. Dezember 2016, 09:05

COLONIA DIGNIDAD 8/10
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Samstag 31. Dezember 2016, 10:28

Lights Out

Recht spannender, aber kurzer Horrorfilm von Produzenten James Wan. Der Film erfindet das Rad zwar nicht neu, ist aber handwerklich gut gemacht und sorgt schon ab und an für nen Schreckmoment. Solide

6/10


Suicide Squad

Mal ganz ehrlich der Start in DCs neues Comicuniversum ist schon etwas holprig geraten. Obwohl die beiden Filme Batman vs Superman und Suicide Squad kommerziell recht erfolgreich liefen, hat mir bei beiden Filme etwas gefehlt, was ich so genau nicht so recht benennen kann. Gute Darsteller hat auch Suicide Squad. Mir war der Film einfach zu inkonsequent und zu wenig innovativ. Warum macht man einen Film über Bösewichte und lässt sie dann doch das tun, was die Helden machen. Auch wenn die Antihelden es in Suicide Squad unfreiwillig machen. Das hat man in Deadpool besser gelöst. Es stellt sich die Frage in weit die Ereignisse und Figuren in diesem Film, Einfluß auf andere Filme haben. Ein Solofilm über Haley Quinn wurde schon angekündigt. Nettes Comicabenteuer.

7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon Thomas S. » Samstag 31. Dezember 2016, 22:59

student a.d. hat geschrieben:DIE MAISINSEL 9/10


Nachdem Thomas S. dem Film hier im Forum die Höchstwertung gegeben hatte, kam er bei mri auf die "zu sehen"-Liste. Leider ist es erst heute etwas geworden. Der Film ist richtig gut, sehr, sehr ruhig und beweist, dass es nicht immer vieler Worte bedarf, um den Zuschauer zu erreichen und zu berühren.


Freut mich sehr, dass ich dich zum Gucken dieses Filmes bewegen konnte und er dir auch sehr gut gefallen hat :)
Letzte Kinobesuche: "Die Verführten" / "Ich - Einfach unverbesserlich 3" / "Guardians of the Galaxy II" / "King Arthur" / "Kong"
Thomas S.
Fan
Fan
 
Beiträge: 138
Registriert: Donnerstag 5. Februar 2015, 19:16
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Sonntag 1. Januar 2017, 00:02

Die Seewölfe kommen 6/10

Britische Altherrenriege schifft sich ein, um während des zweiten Weltkrieges einen geheimen Sender der Nazis zum Schweigen zu bringen. Mit Gregory Peck, Roger Moore (als "Jungspund" des Casts) und David Niven. Vom Team, das zwei Jahre zuvor "Die Wildgänse kommen" erfolgreich flattern ließ.
Der hier ist etwas gemächlicher und nicht gänzlich so krawallig. Aber mir dem hemdsärmeligen Humor gesegnet, der in den frühen Achtzigern so angesagt war.
Funktioniert immer noch ganz passabel.
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1298
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Dienstag 3. Januar 2017, 11:29

Toni Erdmann

Wenn ein Film bei den Kritikern im letzten Jahr ein Freudenorgasmus auslöste, dann war es wohl Toni Erdmann. So ganz kann ich den Hype, der um diesen Film gemacht wurde aber nicht verstehen. Nicht das der Film seine Momente hätte und die Darsteller gut sind. Aber der Film ist einfach zu lang für die Story um einen Vater, der sich seiner Tochter wieder annähern will. Nebenhandlungen die interessant gewesen wären, wie z.bsp, das sie als Unternehmensberaterin das Outsourcing von Arbeitern verantworten soll, werden gar nicht zu Ende geführt. So schaut man dem Film zwar interessiert an, bleibt aber emotionslos. Zwar gibt es tolle Momente, wie z.bsp als die Tochter ihre Geburtstagsparty zu einer Nacktparty umfunktionieren will. Aber irgendwie fehlt der dramaturgische Höhepunkt. Der Film ist viel zu kopflastig. So bleibt, leider für mich, nur ein solider Film mit einigen humoristischen Höhepunkten übrig. Nett.

Meine Bewertung:7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Dienstag 3. Januar 2017, 22:06

The Boys from Brazil 6,5/10

Filmische Seltsamkeit von Regisseur Franklin J. Schaffner (Planet der Affen/Papillon), die nach ihrem US-Kinostart im Jahr 1978 immerhin sieben Jahre brauchte, um hierzulande (und in Österreich) die Kinos in einer um 20 Minuten gekürzten Fassung zu "beehren". Die akutelle DVD-Version (aus dem Jahr 2010 - hat also auch bei mir ein Stück weit gedauert) besitzt nun immerhin die Länge der US-Fassung von 119 Minuten.
Der Nazijäger Lieberman (Sir Laurence Olivier) kommt einem Komplott des immer noch unter den Lebenden weilenden und sich bester Gesundheit erfreuenden KZ-Arztes Josef Mengele (Darstellerlegende Gregory Peck) auf die Spur.... das Ergebnis kann - nach heutigem Maßstab - durchaus als "Edeltrash" (ob seiner aufgefahrenen Idee und Umsetzung) angesehen werden. Ich fand den definitiv "etwas schräg" aber immer fesselnd...... wenngleich natürlich auch hier dramaturgisch der Zahn der Zeit dran genagt hat....
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1298
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Samstag 7. Januar 2017, 22:21

MONISEUR CHOCOLAT 8/10

Optisch hochwertig, warmherzig witzig und nachdenklich.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Montag 9. Januar 2017, 01:58

Einige Erwerbungen der Filmbörse Neuss am Mittag über den restlichen Tag - Schiet Wetter, wie man so an der Küste sagt - gleich gesichtet:

Parasite 3-D 4/10

Alter C-Picture Endzeitheuler aus der Produktionsschmiede von B-Filmproduzent Charles Band, der in den Achtzigern später eine ganze Generation von Genre-Videoten wie meinereiner mit seiner Produktionsfirma "Full Moon" versorgt hat. Hier drin hat Demi Moore einen ihrer allerersten Auftritte. Und das 3-D ist für eine Billigproduktion doch um einiges kuckbarer, als das was heutzutage in Großproduktionen gereicht wird..... immerhin fliegt auch mal was dem Zuschauer entgegen. Hat ja eher heute Seltensheitwert..

Vernetzt - Johnny Mnemonic 5,5/10

Keanu Reeves als Datenkurier im Jahr 2021. Leider hat der Gute für die Ladefähigkeit in seinem Schädel Freiraum gebraucht und seine Kindheit löschen lassen. Somit hastet der mit einem "Zuviel an Input" versehene Johnny durch die zukünftige Szenerie, verfolgt von den Yakuza im Dienste des Großkonzerns, deren sensible Daten er spazieren trägt und auf der Suche nach jemandem, der ihm diese aus dem Speicherkasten ablässt - bevor der Overload dafür sorgt, dass ihm alle Sicherungen rausfliegen. Großproduktion von Columbia-TriStar aus dem Jahr 1995 - die aber immer irgendwie wirkt, als hätte man sie für 5,95 Dollar zusammengeschmissen. Hat neben strunzdoofer fixer Kurzweil einen angenehm rusitkal-trashigen Charme....

Mannequin 6,5/10

Simpel-sympathische Komödie dessen Titelsong "We build this City" von "Starship" immer einen Zacken populärer war, als der Film selbst, in dem eine Schaufensterpuppe (gegeben vom späteren "Sex and the City"-Star Kim Cattrell) zum Leben erwacht und einen etwas töffeligen jungen Burschen (Andrew McCarthy) inspiriert.... So albern, wie Comedy Mitte der Achtziger gereicht wurde. Mit der Dosis Verklärung bezüglich "Jugend" klappt das noch ganz angenehm, wenn man die Messlatte nicht allzu hoch hängt......
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1298
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Mittwoch 11. Januar 2017, 01:54

THE LIGHT BETWEEN OCEANS 5/10 OF

Optisch ein Genuss. Inhaltlich seicht, erst zieht sich alles und dann holter die polter passiert viel hintereinander. Für mich das beste Beispiel für gediegene Langeweile.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Mittwoch 11. Januar 2017, 12:59

Ben Hur (2016)

Ben Hur wurde 1926 und 1959 schon einmal verfilmt und beide Filme gelten als Klassiker ihrer Zeit. Alle drei Versionen basieren auf einen Roman. Der Film von 1959 wurde mit 11 Oscars ausgezeichnet und war/ist pralles Monumentalkino der allerbesten Sorte. Davon ist dieser Mist hier so weit entfernt wie die Erde vom Stern Centauri. Die Darsteller sind, bis auf Morgan Freeman, alle unbekannt und womöglich noch in ihrer Ausbildung. Das Einzige was hier wirklich bemerkenswert ist, ist das Wagenrennen. Doch Ben Hur ist eigentlich viel mehr als nur das Wagenrennen. Während Wyler sich über 4 Stunden Zeit nahm um den Roman angemessen zu verfilmen wird das ganze hier in 2 Stunden abgefrühstückt und so sieht es auch aus. Es könnte einem nur schwindlig werden, wenn man um die technischen Möglichkeiten weiß, sowas angemessen zu verfilmen. Das beste Beispiel dafür ist, wie mieß dieser Film ist, ist die Sequenz in der das Schiff in dem Ben Hur seinen Sklavendienst verrichten muß, angegriffen wird. Anstatt den Angriff in seiner "Pracht" zu zeigen, bleibt die Kamera fast vollständig im Inneren des Schiffes von Ben Hur. Damit erzeugt man nur große Langeweile. Wer auch immer den einzigen wirklich bekannten Schauspieler in diesem Film, nämlich Morgan Freeman, so verunstaltet hat, der gehört den Löwen zum Fraß vorgeworfen. Morgan Freeman sieht mit seine Frisur aus, wie ein Jamaikanischer Hippie. Einfach nur lächerlich. Dazu kommt noch oben drauf, das man dem Film noch ein elend kitschiges und unglaubwürdiges Vergebungsende verpasst hat. Dieser Film steht unter dem Motto" Wo Stümper frei schalten und walten können, kommt auch nur Mist heraus." Unnötig wie ein Kropf.

Meine Bewertung:2,5/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Mittwoch 11. Januar 2017, 23:12

Der Seefuchs 7/10

Altmodischer (Jahrgang 1955) Abenteuerstreifen mit John Wayne als Karl Ehrlich, seines Zeichens Kapitän eines deutschen Frachters, der pünktlich zum Ausbruch des 2. Weltkrieges versucht von Australien zurück ins "Reich" zu kommen. Nicht ganz so einfach, wenn die Vorräte und Brennstoffe drohen auszugehen, man eine deutsche Spionin (Lana Turner) mitnehmen musste, die sonst Gefahr gelaufen wäre von den australischen Behörden einkassiert zu werden und auch noch die Briten am Heck kleben hat, die die "Ehrlich Brothers" (also Wayne und seine Mannen) ins Internierungslager schaffen wollen. Dem Tempo und der Inszenierung der Fünfziger verhafteter Streifen, dessen lässige Dramaturgie mit zunehmender Zeit immer fesselnder gerät. Schöne Ausgrabung auf DVD....
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1298
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Freitag 13. Januar 2017, 02:22

Zeuge einer Verschwörung 10/10

Großartiger Thriller von Alan J. Pakula (Die Unbestechlichen - All the Presidents Men/Aus Mangel an Beweisen) mit Warren Beatty als Journalist, der einer ungeheuren Verschwörung auf die Spur kommt. Hat auch 42 Jahre nach seiner Premiere nichts von seiner Aktualität eingebüßt.
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1298
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Freitag 13. Januar 2017, 11:30

DER GHOSTWRITER 9/10

Spannend, exquisite Atmosphäre, Kamera und insbesondere herausragende Musik.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Samstag 14. Januar 2017, 09:45

Die Unfassbaren 2

Sehr amüsante Fortsetzung, die zu dem noch Daniel Radcliffe zu bieten hat. Natürlich hat es eine gewisse Ironie, das ausgerechnet Daniel Radcliffe bei einem Film über Zauberer und Magie mitspielt. Allzu plumpe Hinweise auf seine Harry Potter-Vergangenheit werden aber gottseidank vermieden. Radcliffe spielt hier auch einen Bösewicht und das wirklich gut. Der Film ist temporeich und langweilt nie, und das bei einer Länge von immerhin 130 Minuten. Sehr amüsant, und ein dritter Teil würde ich nicht ablehnen. Sehr amüsant

Meine Bewertung: 7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Samstag 14. Januar 2017, 18:05

BAD MOMS 3,5/10

Am Anfang ganz gut, die zweite Hälfte mies. Insgesamt auf jeden Fall sehr zäh. Gut, dass ich mir den im Kino gespart hatte.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Samstag 14. Januar 2017, 21:56

THE WITCH 7/10

Im atmosphärischen Aufbau eigentlich sehr gut. Aber das Ende fand ich irgendwie krumm.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Sonntag 15. Januar 2017, 02:04

MORTDECAI 6/10

So schlimm war der doch nicht. Kann nur ganzen miesen Kritiken nur zum Teil nachvollziehen.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Sonntag 15. Januar 2017, 10:54

The Purge 3: Election Year

Diese Reihe wurde vor ein paar Jahren gestartet, beim ersten ging es noch um eine Familie, die sich in der Purgenacht zu schützen versucht. Leider ging das fehl. Die Fortsetzungen, auch diese hier, hatten dann andere Charaktere, spielten aber auch in Purgenächten. Viele Horrorserien (Saw) ersetzen das Erzählen von guten Stories meistens auf immer brutalere und blutigere Gewalt. Das ist bei diesem Film anders, in den engen Grenzen der Reihe, versucht der Regisseur es wenigstens seinem Film was eigenes zu geben. Der Hauptplot dreht sich um eine Präsidentschafskandidatin, die die Purge abschaffen will und sich damit mit den Regierenden anlegt. Die wollen diese auch gleich in der Purge wegpurgen. Der Film ist spannend und abwechslungsreich. Und ein 4. Teil wird zumindest angedeutet.

Meine Bewertung: 7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Sonntag 15. Januar 2017, 10:59

student a.d. hat geschrieben:MORTDECAI 6/10

So schlimm war der doch nicht. Kann nur ganzen miesen Kritiken nur zum Teil nachvollziehen.


Kann ich bestätigen, ich fand ihn witzig und habe auch mehrmals gelacht.
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 742
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Dienstag 17. Januar 2017, 23:51

IN DEN SCHUHEN MEINER SCHWESTER 8/10

Ewig nicht mehr gesehen. Richtig guter Film! :)
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2612
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

VorherigeNächste

Zurück zu Filme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast