Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Von 1895 bis heute...

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Donnerstag 19. Januar 2017, 01:01

BRIDGET JONES' BABY 7,5/10

Den ersten fand ich ziemlich mies, den zweiten habe ich gar nicht erst geguckt. Da der hier aber so gut sein sollte, habe ich mich nun doch ein weiteres Mal an Bridget herangewagt. Und was soll ich sagen: Ich bin positiv überrascht. Ein herzlicher runder Film und bei weitem nicht so albern-peinlich wie Teil 1.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Donnerstag 19. Januar 2017, 16:04

Bad Moms

Überraschend witzige und amüsante Komödie um eine Mutter, die zusammen mit 3 Freundinnen, den Aufstand probt. Mila Kunis hat ein ziemlich anstrengendes Leben. Sie muß ihren Beruf, die Kinder, die Schule und ihren Ehemann unter einem Hut bringen. Als sie feststellt, das der sie mit einer Internetbekanntschaft betrügt, hat sie die Nase voll. Sie sorgt dafür, das ihre Kinder ein paar Sachen selbst machen, schmeißt ihren Ehemann raus und zusammen mit ihren 3 Freundinnen lässt es sich von nun an so richtig gut gehen. Doch das erweckt die Aufmerksamkeit von der Vorsitzenden des Elternbeirats und das bedeutet Ärger. Der Film ist sehr witzig und amüsant, ich war selbst überrascht. Grandios.

Meine Bewertung:7/10

Dont Breathe

Relativ origineller Horrorstreifen, der zeitweise wirklich spannend und überraschend ist. Es geht um 3 junge Menschen, die eines Tages bei einem Blinden einbrechen. Eigentlich sehen sie das Ganze als relativ sichere Nummer an. Doch als sie im Haus des Blinden sind, stellen sie fest, das der Mann gar nicht so wehrlos ist, wie es scheint. Und auch er hat sprichwörtlich so manche Leiche im Keller. Spannend

7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Samstag 21. Januar 2017, 03:28

Heute war Box-Nacht:

ROCKY 8/10
Zieht sich manchmal, inhaltlich aber unglaublich stark.

CREED 8/10
Auch sehr gut. Zwar inhaltlich nicht ganz so anspruchsvoll wie ROCKY, dafür fand ich aber die Kämpfe mitreißender und das Feeling sowie Musik des Films ist einfach toll.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Samstag 21. Januar 2017, 15:56

STREETDANCE: NEW YORK 7,5/10

Hat inhaltlich nun wirklich rein gar nichts mit seinen Vorgängern zu tun. Ist aber ziemlich eindeutig der mit Abstand beste Teil der Reihe (Wenn gleich auch nicht so perfekt wie STEP UP und SAVE THE LAST DANCE). Zum einen deshalb, weil der Film dieses Mal ausnahmsweise eine Handlung hat, die einigermaßen Sinn ergibt und nicht in einem Halbsatz zusammengefasst werden kann. Zum anderen, weil den Machern eine exzellente Mischung aus Geigenmusik, Balletttanz und HipHop-Tanz ergibt. Das Problem vieler Tanzfilme der letzten Zeit war nämlich, dass sie rein technisch zwar allesamt gut gemacht waren, aber völlig eindimensional auf Hip Hop-Tanz fokussiert waren. Freue mich auf jeden Fall, dass ich zu diesem Film an einem entspannten Samstag Mittag gegriffen habe...

EDIT: Der Hauptdarsteller sah die ganze Zeit dem Rybak vom ESC verdammt ähnlich (war er aber nicht ;) ).
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Samstag 21. Januar 2017, 18:39

MANOLO UND DAS BUCH DES LEBENS 5,5/10

Und das Aufräumen der Altlasten "Zu sehen"-Liste geht weiter: Die Animationen waren zwar kreativ, technisch jedoch nicht sonderlich ausgereift. Die Geschichte ordentlicher Durchschnitt.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Montag 23. Januar 2017, 21:28

DIE KÖNIGIN UND DER LEIBARZT 7,5/10

THE BIG SHORT 9/10
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon Mattis » Mittwoch 25. Januar 2017, 02:05

Mal ein paar Nachmeldungen:

Ein seltsames Paar (1968)

Erstaunlich jung geblieben und sympathisch.

6,5/10 Punkte = Note 3+

Jason Bourne (2016)

Standarkost, die unterhält, aber nicht an die Vorgänger herankommt.

6/10 Punkte = Note 3

Ghostbusters (2016)

Ich fand ihn recht lustig und die visuellen Effekte hervorragend. Lange keinen Film mehr gesehen, der seine Kreaturen so glaubhaft in den Film integrieren konnte.

6,5/10 Punkte = Note 3+

Der Himmel soll warten (1978)

Nett.

6/10 Punkte = Note 3

Captain Fantastic (2016)

Moralisch nicht immer auf meiner Wellenlänge, aber als Gesamtkonzept der guten Laune überzeugend.

7/10 Punkte = Note 2-3

Goldrausch (1925)

Schwierig, wenn man sich nicht 100% darauf einlassen kann.

6/10 Punkte = Note 3

Honeymoon in Vegas (1992)


Man kann ihn sehen. Verpasst aber nicht viel, wenn nicht.

5/10 Punkte = Note 3-4

Herzen in Aufruhr (1996)

Stark gespielt, aber am Ende führt es irgendwie nicht zu einem Ziel

6/10 Punkte = Note 3

Kindsköpfe 2 (2013)

Nuja, es hätte schlimmer kommen können.

4/10 Punkte = Note 4

Love Stories - Erste Lieben, zweite Chancen (2012)

Erfreulich herzliche und ehrliche Independant-Coming of Age-Trennungs-Romcom.

8/10 Punkte = Note 2

Paranorman (2012)

Als Kind hätte ich vor Angst wohl jahrelang nicht schlafen können, heute ein sehr sympathisch anderer Beitrag des Genres.

6,5/10 Punkte = Note 3+

Ondine - Das Mädchen aus dem Wasser (2009)

Der wenig märchenhafte Schluss verhindert hier mehr.

6/10 Punkte = Note 3

The Possession (2012)

PAranorman war gruseliger...

3/10 Punkte = Note 4-5

Red Hill (2010)

Seltsam anmutender australische Neo-Western.

4/10 Punkte = Note 4

Kokowääh 2 (2013)

Netter Soundrack, ansonsten teils sogar nervig.

5/10 Punkte = Note 3-4

RED 2 - Noch älter,... (2013)

Typische Action, aber mehr auch nicht.

5,5/10 Punkte = Note 3-

Robocop (1987)

Deutlich gealtert und nur bedingt spannend.

5/10 Punkte = Note 3-4

Sadistico (1971)


Das Dilemma wirkt heute teils unglaubwürdig, insgsamt weiß der Film aber dennoch zu unterhalten.

6/10 Punkte = Note 3

Suicide Squad (2016)
Schnitt und Drehbuch sind eine Katastrophe. Die Suicide Squad ergibt einfach keinen Sinn, dennoch muss der Film darauf aufbauen.
Trotz der Action langweilt man sich dank repetetiver Szenen, statt Informationen über das was und wie. Was für eine Enttäuschung.

4,5/10 Punkte = Note 4+

The Impossible (2012)

Der Film entfaltet eine emotionale Wucht, die seinesgleichen sucht. Schwer zu ertragen, die ganze Zeit hinzuschauen, aber wegschauen ging auch nicht.

9/10 Punkte = Note 1-2
Mattis
Mod
Mod
 
Beiträge: 2767
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Donnerstag 26. Januar 2017, 02:40

Mal ein Robert Redford-Double Feature:

Der elektrische Reiter 7/10

Der legendäre Regisseur Sidney Pollack sorgte mit der Starbesetzung Robert Redford und Jane Fonda damals anno 1980 vorab für einen medialen Sturm im Wasserglas (etwa vergleichbar mit der Combo Johnny Depp/Angelina Jolie in "The Tourist"). Der Film selbst - ist ein angenehmes Erwachsenen-Märchen mit romantischer Schleife und Realismuskritik-Einspritzung. Sehr angenehmes Ding - kann aber durchaus verstehen, dass der das Mainstreampublikum einst nicht so gerockt hat....
In den USA machte der im Weihnachtsgeschäft 1979/80 knappe 60 Mio Dollar - in Deutschland im Jahr 1980 scheint er bei unter 450.000 Besuchern bei der Besetzung doch eher mau abgeschnitten zu haben....

Sneakers - Die Lautlosen 9/10

Für die heutige Generation vielleicht einen Ticken zu entspannt. Gerade das erfreute mich beim Wiedersehen nach gut einem Vierteljahrhundert (damals einmal im Kino/einmal auf Video - nun auf DVD). Hat mit Redford (der vielleicht einen Ticken zu alt wirkt für die Rolle - das aber mit seinem laid back-Charme toll überspielt), Dan Aykroyd, Sidney Poitier, Ben Kingsley, River Phoenix, Dan Aykroyd und David Strathairn (seine erste Rolle mit der er beim Mainstreampublikum - vollkommen zu recht - Beachtung fand) einfach einen Topcast. Und ein - über die Jahrzehnte - immer noch schwer aktuelles Thema bezüglich "Codeknacker" und Sicherheit. Ein kleiner Klassiker des Genres - zumindest für mich.
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1312
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon Taipan » Donnerstag 26. Januar 2017, 09:50

In der ZDF mediathek findet man momentan übrigens eine schöne Doku über Watergate, die von Robert Redford präsentiert wird (dustin Hoffmann kommt natürlich auch zu Wort)
Taipan
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 962
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Donnerstag 26. Januar 2017, 12:06

RAPUNZEL - NEU VERFÖHNT 9/10
herrlich uunterhaltsam

L.A. CONFIDENTIAL 10/10
unglaublich gute Story und spannend
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Freitag 27. Januar 2017, 09:50

Die Glorreichen Sieben 2016

Der Film ist schon die dritte Version des Stoffes. Schon die Ur-Version der Glorreichen Sieben war nix anderes als ein Remake des japanischen Klassikers Die Sieben Samurai. Antoine Fuqua hat aus diesem Film einen klassischen Western aus echtem Schrot und Korn gemacht. Die Darsteller sind klasse besetzt. Besonders Vincent D`Onofrio hat mir sehr gut gefallen. Meine Güte, gebt dem Mann endlich mal ne gescheite Hauptrolle, der Mann ist so gut. Insgesamt gesehen ein sehr amüsanter und spannender Western. Howdy!!!!

Meine Bewertung:8/10

kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Freitag 27. Januar 2017, 15:54

@Kinofan43: die dritte Version ist das mit Sicherheit nicht. Die Grundthematik (inklusive einem der Darsteller des Westernoriginals - Robert Vaughan) wurde in "Sador - Herrscher im Weltraum" ins All übertragen und im Jahr 1998 gab es eine TV-Serie in den USA in der u.a. Michael Biehn und Ron Perlman zum Cast gehörten.
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1312
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Freitag 27. Januar 2017, 23:04

Der Kuckuck und der Esel 7/10

Vor rund zweieinhalb Jahren mal kurzzeitig in den deutschen Kinos gelaufen - vor kurzem auf DVD mal als Neuerscheinung mitgenommen. Die Inhaltsangabe über einen frustrierten Drehbuchautor, der - nachdem sein Skript seit Jahren (auch nach gewünschten Veränderungen) bei einem öffentlich-rechtlichen TV-Sender schlummert - den verantwortlichen Redakteur entführt. Um ihn dazu zu zwingen - nach gemeinsamen Überarbeitungen - endlich dafür zu sorgen, dass die Verfilmung starten kann. Hält in der zweiten Hälfte durchaus was das Cover verspricht: eine schwarze Komödie mit einigen unerwarteten Wendungen. Vom - größtenteils - unbekannten Cast (am bekanntesten sollte Jan H. Stahlberg sein, der vor einigen Jahren mit dem höchst sehenswerten "Muxmäuschenstill" Erfolg hatte) sehr gut getragen. Wenn man die - manchmal ein wenig zähen - ersten 40 Minuten erlebt hat, öffnet sich das Füllhorn an süffigen Boshaftigkeiten!


Die Schrecken der Medusa 8,5/10

Britischer Thriller mit übernatürlichem Touch. In den Hauptrollen Lino Ventura und Richard Burton.
Einer jener Filme, die ich - ob ihrer Ausstrahlung im Spätprogramm - in meiner Jugend immer versäumt hab.
Manchmal will gut Ding halt Weile haben.
Sich ruhig aber stetig entwickelnde Spannungsschraube, die am Ende angenehm endgültig gerät.
Wird bald eine Zweitsichtung nach sich ziehen.
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1312
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Dienstag 31. Januar 2017, 22:18

New York New York 4,5/10

Martin Scorseses filmischer Loveletter an die musikalischen Dramen der vierziger und fünfziger Jahre. Mit Liza Minelli und Robert de Niro.
Und einem ganzen Haufen an dramaturgischen Parallelen, die man von diesem Werk aus dem Jahr 1977 hinzu "La La Land" ziehen kann, wie ich finde.
Und zwar soweit, dass Regisseur Chazelle den durchaus als Inspiration für sein eigenes Werk nennen könnte. Wenn er denn wollte. Immer vorausgesetzt, er kennt den auch. ;-)
Robert de Niros Charakter würde ich als "Vater" von "Travis Bickle" aus "Taxi Driver" ansehen. Da finden sich durchaus verblüffende Ähnlichkeiten.
Ansonsten ist technisch nix an dem auszusetzen - die 132 Minuten des Films ziehen sich aber größtenteils wie Kaugummi.
Als - ähnliche - Verbeugung vor der Jazz-Szene und ihren glühenden Verehrern dann vielleicht doch mal "Mo´better Blues" mit Denzel Washington mit und von Spike Lee.
Hmm... könnte ich mir hiernach und nach "La La Land" nach rund 30 Jahren tatsächlich mal wieder geben.....
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1312
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Samstag 4. Februar 2017, 15:34

Findet Dorie

Grandios Fortsetzung, die aber diesmal Dorie in den Vordergrund schiebt. Flott, witzig, rührend, spannend, und einer der wenigen Filme des letzten Sommers, die wirklich so gelaufen sind wie gewünscht. Verdienter Erfolg. Großartig.

9/10

Unbedingt erwähnenswert ist noch der Kurzfilm Piper, der ebenfalls auf der Blu-Ray ist. Technisch ist der Film herausragend, aber auch die Story ist wirklich total süß. Es geht um ein kleines Möwenküken, das Angst vor dem Wasser hat. Aber seine Mutter lässt das nicht zu, und am Ende ist das Küken noch der Held seiner Gruppe. Technisch geht der Film fast ins fotorealistische, aber anders als der komische Vulkanfilm, geht der Film noch ans Herz. Grandios.


The Infiltrator

Bryan Cranston gehört mit Sicherheit zu einer der besten Darsteller unserer Zeit. Aber was nützt der beste Schauspieler, wenn der Regisseur mit seiner Inszenierung nicht mithalten kann. So geschehen bei diesem Film. Es wird die wahre Geschichte eines Drogencops erzählt, der in den achtziger Jahren, sich in das Escobarkartell begibt um es zu zerstören. Was eigentlich nach Thrillerkino klingt, ist aber der Umsetzung ziemlich mißraten. Die Gefahr die für die Hauptfigur ja durchaus vorhanden ist, wird kaum ersichtlich. Wirklich aufregend oder spannend wird es nie. Schade.

Meine Bewertung: 4/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Dienstag 7. Februar 2017, 08:46

DIE SCHÖNE UND DAS BIEST 10/10

Dieser Disney-Klassiker ist so ziemlich mein Lieblingsanimationsfilm ever. Ein Film mit Herz, der mich stets froh zu machen weiß. Und umso schöner ist es, dass sich die Realverfilmung quasi 1:1 an die Vorlage zu halten scheint ohne dabei an Originalität und Herz einzubüßen.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon MH207 » Freitag 10. Februar 2017, 20:22

John Wick (2014)

Keine Ahnung, was mich nach dem "First Look" direkt aus dem Kino geritten hat. Nicht mehr ganz nachvollziehbar, meine damalige Bewertung. Jedenfalls ist er unter den jüngeren Actioner neben THE EQUALIZER zu meiner Lieblingen gereift, daher auch

7,5 / 10


Mord im Weißen Haus / Murder at 1600 (1997)

Nach einem "anspruchsvolleren" Film für mich immer noch einer der besseren Lückenfüller. Man(n) kann es kaum glauben, aber selbst unter DVD-/BR-Freaks nicht durchgängig bekannt. Und spätestens wenn Diane Lane auf der Bildfläche erscheint, ist die männliche Meute ruhiggestellt.

6,0 / 10
Kinojahr 2017 (21.8.):B.O. 151,50 bei 23 Bes.: BABY DRIVER (o),PdA-SURVIVAL (+),DUNKIRK (o),SPIDER-MAN (+),IEU3 (o),MUMIE (o),WONDER WOMAN (+),POTC:SALAZAR (o),GET OUT (o),ALIEN:C (o),SIEBEN MINUTEN (+),GUARDIANS VOL2 (+),GHOST/SHELL (o),LIFE (o),KONG (o)
Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
 
Beiträge: 7041
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon scholley007 » Freitag 10. Februar 2017, 23:23

Dead Presidents 6/10

Neben den Hughes Brothers waren John Singleton, Mario von Peebles und Spike Lee DIE kreativen Köpfe des "neuen" Black Cinema das in den Neunzigern zur Blüte reifte. Und inzwischen? Alle weg - bis auf Lee. Und der hat auch keinen wirklichen guten Stand mehr seit Zeiten wie "Do the right Thing". Den hochgelobten "Menace 2 Society" von den Hughes Brothers hab ich nie gesehen, ebenso wenig wie Singletons "Boyz from the Hood". "New Jack City" hat sich - trotz der modischen Auswüchse der Black Community Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger die er nebenbei dokumentiert - immer noch ziemlich gut gehalten. Und der hier. Der bei mir rund 10 Jahre der Sichtung "entgegenreifte". Letztendlich aber außer Ausweglosigkeit nichts zu bebildern hat. Ein Blick auf eine Gruppe Freunde vom Ende der Sechziger über Vietnam und den Kampf zuhause "an der Front", bei dem es - bei dem Kampf für den/die Schwarzen nichts zu gewinnen gibt. Nur das System gewinnt. Immer.
Einzig der Überfall auf den Geldtransport weiß dramaturgisch wie inszenatorisch zu gefallen.
Und - ein Novum für mich, da ich ihm nie was abgewinnen konnte: Chris Tucker als drogenverseuchter Möchtegern. Da blitzt mehr als einmal eine echte schauspielerische Leistung bei ihm auf. Hat mich doch sehr überrascht.
Fazit aber: Da bleib ich dann lieber bei Walter Hills "Großstadtwestern" TRESPASS mit William Sadler, Bill Paxton, Ice-T und Ice Cube. Oder Singletons "Higher Learning". Den muss ich nach all den Jahren tatsächlich dringend endlich einmal wiedersehen.....
scholley007
Maniac
Maniac
 
Beiträge: 1312
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Sonntag 12. Februar 2017, 09:49

student a.d. hat geschrieben:DIE SCHÖNE UND DAS BIEST 10/10

Dieser Disney-Klassiker ist so ziemlich mein Lieblingsanimationsfilm ever. Ein Film mit Herz, der mich stets froh zu machen weiß. Und umso schöner ist es, dass sich die Realverfilmung quasi 1:1 an die Vorlage zu halten scheint ohne dabei an Originalität und Herz einzubüßen.


Ich hoffe dann doch das man bei der Realverfilmung den einen oder anderen neuen Aspekt hinzugefügt hat. Einfach nur den Animationsfilm abfilmen wäre mir dann doch zu simpel. Rein Optisch ist der Film, wenn man nach den Trailer geht, ein absoluter Hochgenuss.
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Sonntag 12. Februar 2017, 10:16

kinofan43 hat geschrieben:
student a.d. hat geschrieben:DIE SCHÖNE UND DAS BIEST 10/10

Dieser Disney-Klassiker ist so ziemlich mein Lieblingsanimationsfilm ever. Ein Film mit Herz, der mich stets froh zu machen weiß. Und umso schöner ist es, dass sich die Realverfilmung quasi 1:1 an die Vorlage zu halten scheint ohne dabei an Originalität und Herz einzubüßen.


Ich hoffe dann doch das man bei der Realverfilmung den einen oder anderen neuen Aspekt hinzugefügt hat. Einfach nur den Animationsfilm abfilmen wäre mir dann doch zu simpel. Rein Optisch ist der Film, wenn man nach den Trailer geht, ein absoluter Hochgenuss.


Denke schon, dass da einiges neues kommt, alleine schon wegen der längeren Filmlänge.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon MH207 » Dienstag 14. Februar 2017, 01:16

Die drei Tage des Condor / Three Days of the Condor (1975)

Ich gehe mal davon davon, dass man nicht alle Werke von S. Pollack gesehen haben muss, aber diesen Thriller mit R. Redford in der Hauptrolle fehlte noch auf meiner persönlichen Sichtungsliste.

Wirkt wie aus der Zeit gefallen, sowie inhaltlich als auch von der Machart. Einige spannende Sequenzen sind dabei, allerdings lebt er hauptsächlich von seinen Darstellern ...

6,0 / 10
Kinojahr 2017 (21.8.):B.O. 151,50 bei 23 Bes.: BABY DRIVER (o),PdA-SURVIVAL (+),DUNKIRK (o),SPIDER-MAN (+),IEU3 (o),MUMIE (o),WONDER WOMAN (+),POTC:SALAZAR (o),GET OUT (o),ALIEN:C (o),SIEBEN MINUTEN (+),GUARDIANS VOL2 (+),GHOST/SHELL (o),LIFE (o),KONG (o)
Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
 
Beiträge: 7041
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon student a.d. » Dienstag 14. Februar 2017, 09:22

MY WEEK WITH MARILYN 9/10
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN + BOSTON. WORST OF 2017: DIE HÜTTE, VICTORIA - MÄNNER UND ANDERE MISSGESCHICKE, DIE IRRE HELDENTOUR DES BILLY LYNN, LIVE BY NIGHT, FIST FIGHT + JACKIE.
student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
 
Beiträge: 2631
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon Taipan » Freitag 17. Februar 2017, 06:57

Jadotville 8/10

Eine Mischung aus Zulu, Wir waren Helden und Die Wildgänse kommen. Hat zwar einige kitschige Dialoge und zweidimensionale Charaktere, aber ich mag solche Filme und ein bisschen Geschichtsunterricht gab es nebenbei auch noch. Waren am Anfang noch ein paar Kameraeinstellungen, die sich wie ein Fernsehfilm anfühlten, vorhanden, gab es in der zweiten Hälfte nichts daran zu mäkeln.
Taipan
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 962
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon Agent K » Freitag 17. Februar 2017, 21:22

10 CLOVERFIELD LANE 6/10

Altbewährte Zutaten, aber als Genre-Mix dann einfach unausgewogen. Das Finale markiert dann einen endgültigen Bruch, der überhaupt nicht mehr mit dem Rest des Filmes harmoniert.
Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
 
Beiträge: 3902
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitragvon kinofan43 » Sonntag 19. Februar 2017, 15:36

Sausage Party

Dieser Animationsfilm stammt aus der Feder von Seth Rogen. Das erkennt man daran, das keine billige Sexzote zu billig und alles möglichst ordinär gehalten ist. Von einem Animationsfilm für Erwachsene möchte ich nicht sprechen, eher ein Film für die Vorpubertät. Denn die Story ist ziemlich infantil. Animationstechnisch ist der Film ganz gut. Aber das wars aber auch schon. Ansonsten ist der Film so flach wie ne Flunder.

Meine Bewertung: 4/10


Dog Eat Dog

Brutaler, aber unterhaltsamer Thriller mit Nicolas Cage und Willem Defoe. Zwar haben die beiden Haudegen schon wesentlich bessere Zeiten gesehen, trotzdem liefern sie in diesem Film eine gute Vorstellung ab. Es geht um drei mehr oder weniger intelligente Gangster, die durch eine Kindesentführung den großen Reibach machen wollen. Doch blöderweise, erschießen sie während der Entführung, den Vater des Kindes. Der sollte ja für die Befreiung des Kindes bezahlen. Und auch sonst geht so ziemlich alles schief. Spannend, Brutal und teilweise witzig. Solide.

Meine Bewertung: 7/10


Schweinskopf Al Dente

Für deutsche Verhältnisse sehr schwarzhumorige Krimikomödie. Der Film stellt den dritten Teil der Eberhofertrilogie dar. In diesem Film geht es darum das Eberhofers Freundin Susi ihn verlässt. Sie fährt nach Italien. Ebenfalls aufregend wird es, als festgestellt wird, das ein Gangster namens Küster, geflohen ist. Damit besteht Lebensgefahr für den Dienstleiter Maroschek. Ein Vorgesetzter von Eberhofer. Der quattiert sich gleich in sein Haus ein. Da hat Eberhofer wieder viel durchzustehen. Amüsant ist der Film, und hat viel Lokalkolorit. Das Tempo könnte manchmal etwas flotter sein. Aber ansonsten sehr unterhaltsam.

Meine Bewertung: 7/10
kinofan43
Obsessed
Obsessed
 
Beiträge: 763
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 07:50

VorherigeNächste

Zurück zu Filme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast