Seite 1 von 1

Johnny Depp

Verfasst: Sonntag 3. Juni 2018, 01:48
von Invincible1958
Gestern hat Johnny Depp im Hamburger Stadtpark die Deutschlandtour der "Hollywood Vampires" gestartet.

Es war eine sehr kurzweilige Show, in der er sich unter anderem an "Heroes" von David Bowie wagt:



Bild

Re: Johnny Depp

Verfasst: Sonntag 3. Juni 2018, 13:57
von Agent K
Hmm, die Qualmerei während eines Songs stört selbst mich als Raucher...
Ich hätte ihn nie und nimmer erkannt...

Re: Johnny Depp

Verfasst: Sonntag 3. Juni 2018, 21:04
von Invincible1958
Agent K hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 13:57
Hmm, die Qualmerei während eines Songs stört selbst mich als Raucher...
Ich hätte ihn nie und nimmer erkannt...
Für mich sieht er aus wie Johnny Depp nunmal aussieht. :-)

Und was das Rauchen betrifft: wenn Keith Richards bzgl. des Looks schon Vorbild für Jack Sparrow war, dann wird seine Bühnenperformance inkl. Qualmerei auch Vorbild für Depps musikalische Ausflüge sein.

Zum Glück singt Depp aber nicht jeden Song:


Re: Johnny Depp

Verfasst: Sonntag 3. Juni 2018, 21:54
von Capitol
Ich gebe ja zu, dass ich schon im Aggro-Modus war, als ich las, dass Mr. Hackedicht sich an Bowie vergreift. Ich muss allerdings zugeben: Hat er gar nicht mal übel gemacht - Bowies Rotationen im Grab könnten sich in Grenzen halten. Trotzdem: Finger weg, Depp, von Ashes to Ashes, kapiert ? ;-)

Re: Johnny Depp

Verfasst: Sonntag 3. Juni 2018, 23:21
von Invincible1958
Capitol hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:54
Ich gebe ja zu, dass ich schon im Aggro-Modus war, als ich las, dass Mr. Hackedicht sich an Bowie vergreift. Ich muss allerdings zugeben: Hat er gar nicht mal übel gemacht - Bowies Rotationen im Grab könnten sich in Grenzen halten. Trotzdem: Finger weg, Depp, von Ashes to Ashes, kapiert ? ;-)
Dieses Jahr haben sich schon andere Schauspieler an "Heroes" versucht:

David Hasselhoff (der Song beginnt bei 2:06):


Re: Johnny Depp

Verfasst: Montag 4. Juni 2018, 09:22
von Agent K
Jessas, aber immerhin die deutsche Version... :)

In beiden Fällen passt die instrumentale Begleitung einfach nicht, mit Stimme/Gesang könnte ich leben...

Re: Johnny Depp

Verfasst: Freitag 6. November 2020, 18:10
von Invincible1958
Nachdem Warner Johnny Depp gebeten hat freiwillig aus dem Fantastic Beats-Franchise auszusteigen, hat er dies gemacht und heute verkündet.

Ich frage mich was für ein Licht das auf Warner wirft?

Man stelle sich vor Depp hätte die SUN nie verklagt. Dann hätte es den Prozess, den er kürzlich verloren hat, nie gegeben.
Und dann hätte Warner ihn auch nicht loswerden wollen, oder?

Re: Johnny Depp

Verfasst: Samstag 7. November 2020, 04:08
von Lativ
Invincible1958 hat geschrieben:
Freitag 6. November 2020, 18:10
Nachdem Warner Johnny Depp gebeten hat freiwillig aus dem Fantastic Beats-Franchise auszusteigen, hat er dies gemacht und heute verkündet.

Ich frage mich was für ein Licht das auf Warner wirft?

Man stelle sich vor Depp hätte die SUN nie verklagt. Dann hätte es den Prozess, den er kürzlich verloren hat, nie gegeben.
Und dann hätte Warner ihn auch nicht loswerden wollen, oder?
Dieser Prozess war nur der letzte Tropfen, seien wir mal ehrlich...Depp hat momentan zumindest empfinde ich das so, den Status 'Schauspieler auf Bewährung'. Es war schon überraschend das man ihn nochmal für den zweiten Teil Gebucht hat und momentan ist es für ihn schwer an Hauptrollen von Großproduktionen zu kommen, er kann froh sein wenn er noch Nebenrollen bekommt oder bestenfalls Hauptrollen im Artbereich.
Seit den vorwürfen von 'Amber Heard' und der damit verbundenen Negativen Publicity hat seine Karriere einen Schlingerkurs eingeschlagen wie jemand mit 2,0 Promille, die Studios meiden ihn.

Immerhin hält NOCH Dior an ihm fest und sendet weiterhin den Uralt Werbespot von 'Sauvage'.

Ich würde mir gern ein Glasklares Urteil bilden, ist aber schwer bei der oberflächlichen Berichterstattung. Am Anfang war mein Gefühl das sie ihn ausnutzt um ihre Karriere zu Pushen und wenn sie mit ihm fertig ist ihn Eiskalt abserviert. Und damit das ganze auch noch für sie mit einem dreifachen nutzen verbunden ist mit so einem Vorwurf der ihr Publicity beschert und Schmerzensgeld, und ihn los ist.
Seine Ex Frau hatte ja auch beteuert das er in ihrer 14 Jährigen Beziehung nie Körperlich übergriffig wurde.

Mittlerweile bin ich Skeptischer, könnte mir vorstellen das sie ihn so gereizt hat das er die nerven verloren hat, wenn er dann noch was Intus hatte. Macht es alles natürlich nicht besser.

Ich hoffe sehr das es ihm gelingt sich zu Fangen und die Vorwürfe zu entkräften, als Schauspieler würde ich ihn sehr vermissen.

Re: Johnny Depp

Verfasst: Dienstag 10. November 2020, 11:51
von Mark_G
Echt idiotisch ihn rauszuwerfen, wenn er trotzdem (mindestens) $10 Mio. Gage bekommt...

https://www.hollywoodreporter.com/news/ ... ohnny-depp

Re: Johnny Depp

Verfasst: Dienstag 10. November 2020, 14:57
von Arthur A.
Mark_G hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 11:51
Echt idiotisch ihn rauszuwerfen, wenn er trotzdem (mindestens) $10 Mio. Gage bekommt...

https://www.hollywoodreporter.com/news/ ... ohnny-depp
Nicht wenn man der Überzeugung ist, dass es mehr kosten würde, ihn zu behalten. Nicht dass ich sage, dass es so ist, aber wenn man davon überzeugt ist, dann ist es finanziell gesehen nicht idiotisch.

Re: Johnny Depp

Verfasst: Dienstag 10. November 2020, 16:03
von Invincible1958
Arthur A. hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 14:57
Mark_G hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 11:51
Echt idiotisch ihn rauszuwerfen, wenn er trotzdem (mindestens) $10 Mio. Gage bekommt...

https://www.hollywoodreporter.com/news/ ... ohnny-depp
Nicht wenn man der Überzeugung ist, dass es mehr kosten würde, ihn zu behalten. Nicht dass ich sage, dass es so ist, aber wenn man davon überzeugt ist, dann ist es finanziell gesehen nicht idiotisch.
Das stimmt.

Der Fehler lag wie oben geschrieben meiner Meinung nach auch eher bei Depp selbst.
Hätte er vor ein paar Jahren nicht die SUN wegen der Formulieren "Frauenschläger" verklagt, wäre dieser Artikel erstmal in der Versenkung verschwunden. Dann hätte er keinen Prozess verloren und die Thematik wäre nicht Jahrelang monatlich in den Medien verhandelt worden.

Natürlich verstehe ich, dass er gegen solche Behauptungen vorgehen will, wenn sie aus seiner Sicht absolut nicht zutreffen.
Aber die "öffentliche Meinung" ist nunmal meist stärker als die Wahrheit. Manchmal stimmt beides miteinander überein, manchmal nicht. Aber am Ende ist es bei der hier vorliegenden Thematik fast egal, was die Wahrheit ist.

Re: Johnny Depp

Verfasst: Dienstag 10. November 2020, 17:39
von Arthur A.
Invincible1958 hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 16:03
Arthur A. hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 14:57
Mark_G hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 11:51
Echt idiotisch ihn rauszuwerfen, wenn er trotzdem (mindestens) $10 Mio. Gage bekommt...

https://www.hollywoodreporter.com/news/ ... ohnny-depp
Nicht wenn man der Überzeugung ist, dass es mehr kosten würde, ihn zu behalten. Nicht dass ich sage, dass es so ist, aber wenn man davon überzeugt ist, dann ist es finanziell gesehen nicht idiotisch.
Das stimmt.

Der Fehler lag wie oben geschrieben meiner Meinung nach auch eher bei Depp selbst.
Hätte er vor ein paar Jahren nicht die SUN wegen der Formulieren "Frauenschläger" verklagt, wäre dieser Artikel erstmal in der Versenkung verschwunden. Dann hätte er keinen Prozess verloren und die Thematik wäre nicht Jahrelang monatlich in den Medien verhandelt worden.

Exakt 1:1 das hat eine namhafte Publikation, die mir gerade partout nicht einfällt, vor rund einem halben Jahr oder so geschrieben, dass er eigentlich nur verlieren konnte, indem er klagt. Solche Verleumdungsfälle kann man in Großbritannien nämlch kaum gewinnen.