Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Lola, Bär, Palme oder Löwe...
Marek007
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 775
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:51
Wohnort: Oppeln, Polen

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Marek007 » Donnerstag 14. Januar 2016, 21:28

Weniger Überraschungen als in den Jahren zuvor, aber dennoch: Keine BD-Nom für Scott (für mache Analitiker bis dato der Favorit), Carol ohne BP (habe es befürchtet nach PGA und DGA), "See You Again" (Gaga und Warren sollten sich freuen). Und dann Hardy (hat bisher keine relevante Auszeichnung für "The Revenant" erhalten), Abrahamson (statt Scott, Haynes oder Spielberg). Bei den Drehbüchern fehlt natürlich Quentin und Sorkin (es gab aber sechs starke Kandidaten bei den Adaptationen, einen musste es dann treffen).

Nach den Nominierungen habe ich das Gefühl, dass "The Revenant" BP gewinnen könnte, BD würde dann an Geroge Miller gehen. Hauptdarsteller Leo, Hauptdarstellerin Brie und bei den Nebendarstellern vielleicht doch Sly (Mark Rylance gilt zurzeit aber als Favorit, oder?) und hoffentlich Rooney (habe den Film leider noch nicht sehen können, bin aber ein großer Fan von ihr..."Carol" startet in Polen am 4. März, was für mich überhaupt nicht nachvollziehbar ist :roll: )

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2902
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Lativ » Freitag 15. Januar 2016, 00:13

Agent K hat geschrieben:
Lativ hat geschrieben:Hab ich ihn Zitiert ?
Nö, aber du stellst - genau wie ich - einen Kontext zur Nominierung her. Da kann man dann schonmal anmerken, dass Schneewittchen zum Zeitpunkt der Nominierung/Verleihung mit ziemlicher Sicherheit noch kein Rekordhalter war...

Wo der Mickey herkommen soll sehe ich auch nicht. Ein Film der angeblich 19 Jahre lang vor BIRTH OF A NATION lag, sollte eigentlich auch in irgendwelchen inflationsbereinigten Listen auftauchen...

Ich bezweifle auch ernsthaft, dass VOM WINDE VERWEHT da 36 Jahre durchgehalten haben soll. Der Film müsste irgendwann vorher allein von der Inflation überholt worden sein (z.B. SOUND OF MUSIC, DER PATE, etc.)...
Wer sagt dir denn das ich BDB's Text gelesen habe und das nicht einfach von mir aus gepostet habe ?

Ob du das glaubst oder nicht spielt keine rolle und ist irrelevant, solange du nicht das Gegenteil hieb und stichfest beweisen kannst verbleib ich dabei.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von kinofan43 » Freitag 15. Januar 2016, 15:58

Tom Hardy hatte wohl ein richtig gutes Jahr, wenn 2 seiner Filme (Revenant und Mad Max) für den Oscar nominiert worden sind. Ich hätte mir noch gewünscht, das Charlize Theron oder Nicholas Hoult nominiert worden wären. Aber 10 Nominierungen sind ja auch schon richtig gut. Stellt sich mir nur noch die Frage für welchen Film drückt Hardy mehr die Däumchen für Revenant oder Mad Max?

Taipan
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1083
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Taipan » Dienstag 19. Januar 2016, 06:04

So ich mach dann mal:

The Revenant: 6 Oscars
Mad Max Fury Road: 3 Oscars
Room: 2 Oscars
Star Wars - Das Erwachen der Macht: 2 Oscars
Creed: 1 Oscar
Steve Jobs: 1 Oscar
Spotlight: 1 Oscar
The Hateful 8: 1 Oscar
Spectre: 1 Oscar

Bester Film: The Revenant
Beste Regie: The Revenant
Bester Darsteller: Leonardo DiCaprio (The Revenant)
Beste Darstellerin: Brie Larson (Room)
Bester Nebendarsteller: Sylvester Stallone (Creed)
Beste Nebendarstellerin: Steve Jobs (Kate Winslet)
Bestes Drehbuch: Spotlight
Beste Drehbuchadaption: Room
Beste Kamera: The Revenant
Beste Ausstattung: Mad Max Fury Road
Beste Kostüme: Mad Max Fury Road
Bester Schnitt: Mad Max Fury Road
Bester Song: Spectre
Beste Musik: The Hateful 8
Beste Tonmischung: Star Wars - Das Erwachen der Macht
Bester Tonschnitt: Star Wars - Das Erwachen der Macht
Bestes Make-Up und Haare: The Revenant
Beste visuelle Effekte: The Revenant

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2902
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Lativ » Freitag 22. Januar 2016, 16:34

Diese Diskussion um die Nicht Nominierung von Schwarzen in diesem Jahr ist das eine, daraus aber rassistische Tendenzen abzuleiten ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Man stelle sich vor es gebe mal ein Jahr in dem kein Schwarzer eine Oscarreife Performance hinlegt, dann muss es eine Nominierung für Political Correctness geben ?

Ich komme darauf grade zu sprechen weil angeblich Smith und seine Frau Jada der Verleihung aus diesem Grund fernbleiben wollen.

Da läuft etwas gewaltig schief.
Es beschwert sich auch kein Asiate oder die Latino gemeinde wenn keiner Nominiert ist.

In den letzte Jahren war das Feld doch oft gemischt, nun ist es EINMAL nicht der fall.

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3148
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von student a.d. » Freitag 22. Januar 2016, 17:35

Also Will Smith bleibt meines Wissens nur deshalb der Verleihung fern, um seine Frau zu unterstützen.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 22. Januar 2016, 23:10

Lativ hat geschrieben:Diese Diskussion um die Nicht Nominierung von Schwarzen in diesem Jahr ist das eine, daraus aber rassistische Tendenzen abzuleiten ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.
(...)

Da läuft etwas gewaltig schief.
Es beschwert sich auch kein Asiate oder die Latino gemeinde wenn keiner Nominiert ist.
Ganz genau meine Meinung.

Es sollten sich mal welche aufregen, dass bei den NAACP Image Awards seit 1969 NUR Schwarze nominiert werden,
und dass TV-Sender wie BET (Black Entertainment Televison) NUR Formate von und mit Schwarzen zeigen.

Es gibt in den USA diese und viele andere Einrichtungen, die ALLE, die nicht schwarz sind, ausschließen.

Und dann regt man sich noch darüber auf, dass keine Schwarzen bei den Oscars nominiert sind.

Und wie du sagst: wenn Will und Jada auch die Asiaten, die Latinos etc. erwähnen würden, dann könnte man daraus ja eine sinnvolle Diskussion ableiten, aber so wirkt es nur als seine die mucksch, wie ein kleines Kind, was nicht bekommt, was es will.

Ice Cube (Produzent von "Straight Outta Compton") hat die richtige Antwort für die Smiths, Spike Lee und Konsorten gefunden: "Wen interessieren denn noch die Oscars?"

Und genau da kommt wieder die Frage auf: warum bekommen die Oscars immer soviel Bashing ab, aber andere Preisverleihungen nicht?

Soweit ich das überblicken kann, wurden bei den TONY Awards letztes Jahr in allen 8 (!) Schauspiel-Kategorien 40 weiße Schauspieler nominiert und KEIN einziger Schwarzer.
Warum hat sich da denn niemand aufgeregt?

Nochmal: Ice Cube spricht das aus, was auch die meisten Leute in einer Straßenumfrage sagen würden: "Wen interessieren denn noch die Oscars"?
Warum also aufregen: das ist ein Branchen-interner Filmpreis, der nur für einige Insider (also die Filmschaffenden selbst) vielleicht wichtig ist.
Kein Außenstehender findet Will Smith schlechter, weil er keinen Oscar gewonnen hat. Der Zusatz "Oscar-Nominee" oder "Oscar-Winner" ist nichts mehr, was die Massen in die Kinos zieht.
Das ist ein Preis fürs eigene Ego.
Und da jetzt ne große "Rassen"-Diskussion anzufechten ...

Und das auch noch aus der "Ecke", die sich wie gesagt durch eigene TV-Sender und eigene Preise nicht integriert, sondern selbst abspaltet.

Das ist wie Frauenrechtler, die Gleichberechtigung wollen, dann aber die "Drecksarbeit" trotzdem weiterhin nur von Männern machen lassen wollen.
Nach dem Motto: bei den schönen Seiten des Lebens wollen wir gleichberechtigt sein oder sogar Vorteile nutzen, aber beim Rest kann es gerne so bleiben wie früher.

Naja, egal. Genug gemeckert.

In einem Artikel hab ich gelesen, dass 13% der US-Bürger schwarz sind, und dass im Schnitt in den letzten Jahren bei den Oscars 10% der nominierten Schauspieler schwarz sind. Sooo schlecht ist der Schnitt also gar nicht.

So wie ich die Academy kenne, wird neben den Angekündigten "Veränderungen für die Zukunft" jetzt bei den Oscars erstmal "Straight Outta Compton" den Drehbuch-Preis gewinnen (auch wenn es nur weiße Autoren sind). Aber das wäre meiner Meinung nach Heuchelei. Man sollte die Politik aus einem Unterhaltungspreis rauslassen.

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2902
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Lativ » Samstag 23. Januar 2016, 01:13

Mich wundert das sich noch kein Schwarzer über das Engagement von Chris Rock aufgeregt hat, ein Schwarzer der dazu da ist u.a. Weiße zu unterhalten. Nein wie klischeeeeeeebehaftet.

Solche ungerechtfertigt empörten Reaktionen sollte man fortan nur noch mit dem Scheibenwischer Quittieren und ab dann ignorieren.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6740
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Mark_G » Sonntag 24. Januar 2016, 10:10

Nothing Compares 2 U

Na'vi
Frischling
Frischling
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 17. September 2013, 18:30

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Na'vi » Sonntag 24. Januar 2016, 23:43

Dann wirds ja tatsächlich richtig spannend! Golden Globe an Revenant, der aber nur 81% bei Rotten Tomatoes hält. Viele Kritikerpreise gingen an Spotlight, der aber noch keinen großen Filmpreis gewinnen konnte. Und The Big Short, der sich mit der PGA Auszeichnung wieder ins Spiel einmischt. Und dann ist da ja auch noch Mad Max als potentielle Überraschung. Egal wie die DGA, WGA und SAG ausgehen, der beste Film und die beste Regie bleiben spannend.
Bei den Wettanbietern ist übrigens The Big Short mittlerweile der Favorit beim Besten Film

Hier die Gurus of Gold:
http://moviecitynews.com/2016/01/gurus- ... minations/

Das Wahlverfahren für den Besten Film mal anschaulich erklärt. Warum einfach wenn es auch kompliziert geht.
http://www.latimes.com/visuals/graphics ... story.html
Die PGA ist übrigens die einzige Gilde, die dieses Verfahren auch anwendet.
I stereotype. It's faster.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Invincible1958 » Montag 25. Januar 2016, 00:13

Fänd es toll, wenn "The Big Short" auch den Oscar gewinnen würde.
Finde gute Satiren immer auszeichnungswürdig.

Allerdings hat ja auch letztes Jahr mit "Birdman" bereits eine Satire gewonnen.

Nicht, dass das von Pathos triefende Drama bei den Oscars jetzt ausgedient hat. ;-)

War "The Big Short" aber (neben "Spotlight") nicht auch schon Anfang Dezember der Award-Season-Favorit, bevor "The Reverent" mit ins Spiel kam?
In den Medien heisst es jetzt, der PGA-Preis sehr nun sehr überraschend. Eigentlich wurde der Film aber wie gesagt seit 2 Monaten bereits überall als Favorit gehandelt.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 944
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von kinofan43 » Dienstag 26. Januar 2016, 09:35

Invincible1958 hat geschrieben:
Lativ hat geschrieben:Diese Diskussion um die Nicht Nominierung von Schwarzen in diesem Jahr ist das eine, daraus aber rassistische Tendenzen abzuleiten ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten.
(...)

Da läuft etwas gewaltig schief.
Es beschwert sich auch kein Asiate oder die Latino gemeinde wenn keiner Nominiert ist.
Ganz genau meine Meinung.

Es sollten sich mal welche aufregen, dass bei den NAACP Image Awards seit 1969 NUR Schwarze nominiert werden,
und dass TV-Sender wie BET (Black Entertainment Televison) NUR Formate von und mit Schwarzen zeigen.

Es gibt in den USA diese und viele andere Einrichtungen, die ALLE, die nicht schwarz sind, ausschließen.

Und dann regt man sich noch darüber auf, dass keine Schwarzen bei den Oscars nominiert sind.

Und wie du sagst: wenn Will und Jada auch die Asiaten, die Latinos etc. erwähnen würden, dann könnte man daraus ja eine sinnvolle Diskussion ableiten, aber so wirkt es nur als seine die mucksch, wie ein kleines Kind, was nicht bekommt, was es will.

Ice Cube (Produzent von "Straight Outta Compton") hat die richtige Antwort für die Smiths, Spike Lee und Konsorten gefunden: "Wen interessieren denn noch die Oscars?"

Und genau da kommt wieder die Frage auf: warum bekommen die Oscars immer soviel Bashing ab, aber andere Preisverleihungen nicht?

Soweit ich das überblicken kann, wurden bei den TONY Awards letztes Jahr in allen 8 (!) Schauspiel-Kategorien 40 weiße Schauspieler nominiert und KEIN einziger Schwarzer.
Warum hat sich da denn niemand aufgeregt?

Nochmal: Ice Cube spricht das aus, was auch die meisten Leute in einer Straßenumfrage sagen würden: "Wen interessieren denn noch die Oscars"?
Warum also aufregen: das ist ein Branchen-interner Filmpreis, der nur für einige Insider (also die Filmschaffenden selbst) vielleicht wichtig ist.
Kein Außenstehender findet Will Smith schlechter, weil er keinen Oscar gewonnen hat. Der Zusatz "Oscar-Nominee" oder "Oscar-Winner" ist nichts mehr, was die Massen in die Kinos zieht.
Das ist ein Preis fürs eigene Ego.
Und da jetzt ne große "Rassen"-Diskussion anzufechten ...

Und das auch noch aus der "Ecke", die sich wie gesagt durch eigene TV-Sender und eigene Preise nicht integriert, sondern selbst abspaltet.

Das ist wie Frauenrechtler, die Gleichberechtigung wollen, dann aber die "Drecksarbeit" trotzdem weiterhin nur von Männern machen lassen wollen.
Nach dem Motto: bei den schönen Seiten des Lebens wollen wir gleichberechtigt sein oder sogar Vorteile nutzen, aber beim Rest kann es gerne so bleiben wie früher.

Naja, egal. Genug gemeckert.

In einem Artikel hab ich gelesen, dass 13% der US-Bürger schwarz sind, und dass im Schnitt in den letzten Jahren bei den Oscars 10% der nominierten Schauspieler schwarz sind. Sooo schlecht ist der Schnitt also gar nicht.

So wie ich die Academy kenne, wird neben den Angekündigten "Veränderungen für die Zukunft" jetzt bei den Oscars erstmal "Straight Outta Compton" den Drehbuch-Preis gewinnen (auch wenn es nur weiße Autoren sind). Aber das wäre meiner Meinung nach Heuchelei. Man sollte die Politik aus einem Unterhaltungspreis rauslassen.

Ich stimme dir absolut zu. Soviel ich mitbekommen habe war bei den Golden Globes in den Filmkategorien auch keine afroamerikanischen Schauspieler nominiert und da gab es keinen Aufschrei. Warum wird die Academy eigentlich kritisiert? Vielmehr müsste man doch mal die Regisseure und Produzenten kritisieren, die für Afroamerikaner immer die gleichen stereotypischen Rollen vorsehen. Entweder sie werden als lustiger Sidekick, übercooles Gangmitglied und wenn sie Glück haben mal ne Hauptrolle bekommen, dann sind sie meistens der unterdrückte Sklave. Ganz selten sieht man afroamerikanische Darsteller als Superhelden in der Hauptrolle oder als Frauenheld usw oder als Hauptdarsteller in romantische Komödien. Ausserdem wenn afroamerikanische Schauspieler nominiert werden, sind es doch immer die üblichen Verdächtigen. Denzel Washington, Morgan Freeman oder Jamie Fox, vielleicht noch Will Smith. Anscheinend scheint es zur Zeit kaum afroamerikanische Schauspieltalente bei den Männern, noch weniger bei den Frauen zu geben. Die Akademie reagiert nur auf das, was in Hollywood passiert.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6740
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Mark_G » Sonntag 31. Januar 2016, 09:53

Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 4229
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Agent K » Sonntag 31. Januar 2016, 10:42

Ich denke da kann Leo jetzt schon mal ein hübsches Plätzchen in seinem Trophäen-Schrank vorbereiten...

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 6740
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Mark_G » Sonntag 31. Januar 2016, 11:15

Ist übrigens Leos erster SAG Award bei 9 Nominierungen...
Nothing Compares 2 U

illuminat
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 566
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:13

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von illuminat » Sonntag 31. Januar 2016, 12:24

Invincible1958 hat geschrieben:
Lativ hat geschrieben:In einem Artikel hab ich gelesen, dass 13% der US-Bürger schwarz sind, und dass im Schnitt in den letzten Jahren bei den Oscars 10% der nominierten Schauspieler schwarz sind. Sooo schlecht ist der Schnitt also gar nicht.

So wie ich die Academy kenne, wird neben den Angekündigten "Veränderungen für die Zukunft" jetzt bei den Oscars erstmal "Straight Outta Compton" den Drehbuch-Preis gewinnen (auch wenn es nur weiße Autoren sind). Aber das wäre meiner Meinung nach Heuchelei. Man sollte die Politik aus einem Unterhaltungspreis rauslassen.
Wären die awards binomialverteilt ergäbe sich eine Chance von Ca 6-7%, dass kein schwarzer unter den
nominierten Schauspielern ist. Dh in 94% aller Fälle wäre zumindest ein Schwarzer darunter. So gesehen ist die Quote doch recht niedrig

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 31. Januar 2016, 13:15

Mark_G hat geschrieben:
Kann man sagen, dass "Spotlight" nun größere Chancen auf den "Bester Film"-Oscar hat als "The Big Short", weil in der Academy mehr Schauspieler als Produzenten vertreten sind?
Oder wie würdest du das sehen?

Oder wird es ein spannender Dreikampf mit "The Revenent"?

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 31. Januar 2016, 16:01

Hier die SAG Award Cast-Gewinner der letzten Jahre:

Slumdog Millionär - Oscar als bester Film
Inglorious Basterds
The King's Speech - Oscar als bester Film
The Help
Argo - Oscar als bester Film
American Hustle
Birdman - Oscar als bester Film
Spotlight - ?

Wenn man der Statistik glaubt und es "abwechselnd" weitergeht, wird "Spotlight" NICHT den Oscar als bester Film gewinnen. ;-)

Wohingegen der PGA Award für den besten Film in den letzten Jahren IMMER auch den Oscar gewonnen hat.

Slumdog Millionär - Oscar als bester Film
The Hurt Locker - Oscar als bester Film
The King's Speech - Oscar als bester Film
The Artist - Oscar als bester Film
Argo - Oscar als bester Film
12 Years A Slave - Oscars als bester Film
Birdman - Oscar als bester Film
The Big Short - ?

Glaubt man also der Statistik, dann steht "The Big Short" nichts mehr im Weg.
Dass ein anderer Film (der weder den Cast-SAG Award noch den PGA Award gewonnen hat) den Oscar holt, kam zuletzt 2006/07 bei "The Departed" vor. Da hatte zuvor "Little Miss Sunshine" überall abgeräumt, und dann doch nicht den Oscar gewonnen. Es besteht also noch eine Chance für "The Revenent".

P.S.:

Was ich jetzt übrigens ein bisschen wettbewerbsverzerrend finde, ist, dass in ALLEN fünf Kategorien, in denen gestern abend ein Schwarzer nominiert war, dieser auch gewonnen hat.
Das wirkt doch jetzt so als hätten die Schauspieler bewusst nun für die schwarzen gestimmt, um zu zeigen, dass die Schauspieler-Gewerkschafft nicht rassistisch sei.

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2902
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Lativ » Mittwoch 17. Februar 2016, 01:35

Grade bin ich über einen Artikel gestolpert der besagt das die Oscartrophäe dieses Jahr überarbeitet wurde, nach dem Motto 'Back to the roots' wird sie in details der Trophäe von 1929 nachempfunden. Außerdem besteht sie fortan nicht mehr aus einer Zinn Legierung sondern aus Bronze.

Größe und Gewicht bleiben gleich.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 17. Februar 2016, 10:34

Lativ hat geschrieben:Grade bin ich über einen Artikel gestolpert der besagt das die Oscartrophäe dieses Jahr überarbeitet wurde, nach dem Motto 'Back to the roots' wird sie in details der Trophäe von 1929 nachempfunden. Außerdem besteht sie fortan nicht mehr aus einer Zinn Legierung sondern aus Bronze.

Größe und Gewicht bleiben gleich.
Wird den meisten wohl nicht auffallen.

Eine andere Änderung, die ich nicht besonders gut finde, ist, dass alle Nominierten VOR der Verleihung ihre Dankesrede einreichen müssen, damit es zu keinen (negativen) Überraschungen kommt.
Sie wird dann auf dem Tele-Prompter eingeblendet, und man soll dann auf der Bühne davon auch nicht mehr abweichen - auch damit die Zeit von 45 Sekunden eingehalten wird.

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3148
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 17. Februar 2016, 12:11

Invincible1958 hat geschrieben:
Lativ hat geschrieben:Grade bin ich über einen Artikel gestolpert der besagt das die Oscartrophäe dieses Jahr überarbeitet wurde, nach dem Motto 'Back to the roots' wird sie in details der Trophäe von 1929 nachempfunden. Außerdem besteht sie fortan nicht mehr aus einer Zinn Legierung sondern aus Bronze.

Größe und Gewicht bleiben gleich.
Eine andere Änderung, die ich nicht besonders gut finde, ist, dass alle Nominierten VOR der Verleihung ihre Dankesrede einreichen müssen, damit es zu keinen (negativen) Überraschungen kommt.
Sie wird dann auf dem Tele-Prompter eingeblendet, und man soll dann auf der Bühne davon auch nicht mehr abweichen - auch damit die Zeit von 45 Sekunden eingehalten wird.

wirklich bescheuert!
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1408
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 17. Februar 2016, 12:19

Hab mich neulich wohl ein bisschen verlesen.
Ist doch nicht so extrem wie ich dachte.

Sie müssen nicht die ganze Rede vorher einreichen, sondern nur die Namen der Leute, denen sie danken wollen.
Das soll dazu führen, dass diese Namen dann auf dem Prompter eingeblendet werden, und die Gewinner nicht mehr 100 Namen von einem Zettel ablesen oder mit dutzenden "Äh's" überlegen, wem sie noch danken wollen oder sollten.

Man erhofft sich, dass der "Danke-Part" dadurch kürzer wird bzw. schneller abgehandelt wird, und dadurch mehr Zeit für eine unterhaltsame Rede bleibt, in der keine weiteren Danksagungen vorkommen.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 4229
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Agent K » Mittwoch 17. Februar 2016, 12:21

Okay, sonst wären wir langsam in den Freiheitsgraden gelandet, wo man die komplette Oscar-Verleihung gleich durch Pixar animieren, durch die Nominierten synchronisieren, und dann am Wahltag als Instant-DVD/BD verschicken könnte...

Lativ
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2902
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von Lativ » Mittwoch 17. Februar 2016, 17:39

Agent K hat geschrieben:Okay, sonst wären wir langsam in den Freiheitsgraden gelandet, wo man die komplette Oscar-Verleihung gleich durch Pixar animieren, durch die Nominierten synchronisieren, und dann am Wahltag als Instant-DVD/BD verschicken könnte...
Als ob sie davon noch weit entfernt wären. :?
322 Mio. sind doch schon zu lebenslang verknackt, deren strafe allerdings zur Bewährung ausgesetzt wird.

In ein paar Jahren werden die Früchte dessen was sie gezüchtet haben ernten, nur das ihnen diese nicht schmecken werden.

So ein Film wie 'Stand by Me' findet heute daheim statt, die durch eine Personen erkennungs Kontrolle trottenden freunde dürfen dann nach erfolgreicher Kontrolle eine gefährliche Reise antreten, die findet ans andere ende des Hauses statt, verfolgt durch Kameras, über Miniatur Zug Gleise, wo sie eine blutige Entdeckung machen die sie fürs leben zeichnet, ihre blutende Schwester und ein Tampon. Mit dem ausspionierten Code schalten die das Telefon frei und wählen den Notruf.

Ihre Zukunft, alle vier in der Gummizelle.

student a.d.
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3148
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Oscars 2015 / 88th Academy Awards

Beitrag von student a.d. » Sonntag 21. Februar 2016, 00:03

Wenn man nach GOLDDERBY.COM geht, sehen die Oscargewinner derzeit wie folgt aus:

FILM
The Revenant

REGIE
The Revenant (Knapp dahinter Mad Max)

DARSTELLER
The Revenant

DARSTELLERIN
Raum

NEBENDARSTELLER
Creed

NEBENDARSTELLERIN
The Danish Girl

ORIGINALDREHBUCH
Spotlight

ADAPTIERTES DREHBUCH
The Big Short

KAMERA
The Revenant

KOSTÜMDESIGN
Cinderella (aber relativ uneinig)

SCHNITT
Mad Max: Fury Road

MAKE UP & HAIRSTYLING
Mad Max: Fury Road

SETDESIGN
Mad Max: Fury Road

MUSIK
The Hateful Eight

SONG
Til It Happens To You

SOUND
Mad Max: Fury Road (The Revenant relativ knapp dahinter)

SOUNDSCHNITT
Mad Max: Fury Road

VISUELLE EFFEKTE
MAd Max: Fury Road/ Star Wars: Das Erwachen der Macht

ANIMATIONSFILM
Alles steht Kopf

DOKU
Amy

AUSLÄNDISCHER FILM
Son of Saul

ANIMIERTER KURZFILM
Sanjays Super Team

KURZ-DOKU
Body-Team 12

KURZFILM
Ave Maria


Wären:
4 Oscars für THE REVENANT, wobei mir nur der für Leo wirklich garantiert zu sein scheint und wahrscheinlich beste Kamera.
6 Oscars für MAD MAX: FURY ROAD.
BEST OF 2017: LA LA LAND, MANCHESTER BY THE SEA, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, LOVING, DIE TASCHENDIEBIN

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast